Zur Navigation springen
Zum Inhalt springen

Kulturmanagement Network

Internationaler Informationsdienst für Kultur & Management

Sie sind nicht im
KM-Portal eingeloggt.
23. März 2017

Es folgt der Seiteninhalt

Es folgt der Seiteninhalt
Vorheriger Artikel Nächster Artikel
nächster Artikel: KM Magazin Nr. 105: Zielgruppe...
Seite zurück Liste
Vorschau

Vorschau auf das 5. Viadrina Kulturmanagement Symposium zum Thema „Cultural Entrepreneurship“

Es ist Gründerzeit in der Kreativbranche. Der hohe Anteil an Freischaffenden und Selbstständigen in der Kultur- und Kreativwirtschaft schickt die Branche auf Wachstumskurs. Die wissenschaftliche Gründerforschung für die Kultur- und Kreativbranche steckt allerdings noch in den Kinderschuhen. Diese Lücke möchte das 5. Viadrina Kulturmanagement Symposium füllen.

Das Symposium, das vom 20. bis 21. November 2015 in Frankfurt an der Oder und Berlin stattfindet, setzt sich daher zum Ziel, intensiv die Besonderheiten für Gründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft zu beleuchten. Am ersten Veranstaltungstag referieren Experten aus Wissenschaft und Praxis zu Maßnahmen und aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf Finanzierung, Förderung, Marketing und Netzwerkmanagement für Kultur- und Kreativschaffende.

Der zweite Tag stellt die Praxis der Unternehmensgründung in den Mittelpunkt. In drei Workshops wird den Teilnehmenden das Handwerkszeug für die praktische Umsetzung einer Geschäftsidee vermittelt. Als Best Practice stehen erfolgreiche Kultur- und Kreativgründer der .garage berlin GmbH bei einem Cultural Entrepreneurship-Talk für einen Austausch zur Verfügung.

Die Veranstaltung wird von der Professur für Kulturmanagement in Kooperation mit der .garage berlin GmbH durchgeführt und richtet sich an Gründerinnen und Gründer, Gründungsinteressierte, Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Studierende themennaher Fächer und sonstige Interessierte.

Workshops

Workshop 1: Kreative Ideen begleiten - Durch Coaching zum Gründungserfolg
Leitung: Dr. Maria Kräuter, Beratung & Training, Nürnberg
Was braucht es, um ein Gründungsvorhaben erfolgreich umzusetzen? Entscheidend ist neben einer guten Idee, eine klare Positionierung. Aber aus der Fülle von Kompetenzen und möglichen Tätigkeitsfeldern ein überzeugendes Profil zu entwickeln, ist eine große Herausforderung. Wie kann ich die Attraktivität meines Leistungsangebots so erhöhen, dass ich ausreichend Kunden gewinne und Geld verdiene? Welche Ziele will ich mit meiner Gründung erreichen? Was ist für mich Erfolg? Welche Bedürfnisse hat meine (Wunsch-)Zielgruppe? Hier spielt die hohe Kunst des Selbstmarketings eine wichtige Rolle! Zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist es außerordentlich hilfreich, die Gründungsidee und auch die weiteren strategischen Schritte aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und stimmige unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Als Sparringspartner und Korrektiv von außen kann ein Coach hier wertvolle Unterstützung leisten.

Workshop 2: Kreative Ideen entwickeln - Design Thinking in der Gründerwerkstatt
Leitung: Eva Breitbach und Katja Mittag, Schwarz+Weiss, Berlin
Die Entwicklung neuer Ideen, Konzepte und Formate sowie die Arbeit mit interdisziplinären Teams sind elementare Bestandteile der Tätigkeit vieler Kulturmanager, gerade wenn sie aus den Bereichen Marketing oder Personal kommen oder planen, ein eigenes Unternehmen zu gründen oder ein Produkt auf den Markt zu bringen. Design Thinking ist eine Methode, die verschiedene Kreativitätstechniken miteinander vereint und zur Entwicklung innovativer Ideen in allen Lebensbereichen angewendet werden kann. Entwickelt von David Kelley, dem Gründer der weltweit agierenden Design-Agentur IDEO, basiert das Konzept auf der Überzeugung, dass wahre Innovation nur dann geschehen kann, wenn starke multidisziplinäre Gruppen sich zusammenschließen, eine gemeinschaftliche Kultur bilden und die Schnittstellen der unterschiedlichen Meinungen und Perspektiven erforschen. In diesem Einführungsworkshop werden den Teilnehmern die sechs Prozessschritte der Methode zielführend vermittelt,  „Be visual!“ und „Think with your hands!“ sind dabei nur zwei der vielen kreativen Grundsätze.

Workshop 3: Kreative Ideen umsetzen - Das Geschäftsmodell entwickeln
Leitung: Thorsten Harms, Beratung Kreativwirtschaft, Berlin
„Und wie verdiene ich damit Geld?“ Die Beantwortung dieser Frage unterscheidet eine kreative Idee von einer Geschäftsidee. Erst wenn Sie mit einer kreativen Idee auch Umsätze erzielen, sprechen wir von einer Geschäftsidee. Die meisten Kreativen würden sehr gern von Ihrem Tun leben können. Allerdings ist das nicht immer einfach. Um von kreativer Arbeit leben zu können, benötigen Sie neben der Leidenschaft für das was Sie tun auch Menschen, die bereit sind, für die Teilhabe an Ihrer Idee zu bezahlen, also Kunden. Und die müssen  wissen, was Ihnen Ihre Idee nützt und wo Sie deren Umsetzung kaufen können. Und vor allem müssen diese wissen, dass es Sie und Ihre Idee gibt.
Ein Geschäftsmodell versucht diese Aspekte zu berücksichtigen. Es besteht aus einzelnen Komponenten, wie Zielgruppe, Vertrieb, Struktur etc. und versucht diese zu einer alles umfassenden Struktur zu bündeln.

Auszüge aus dem Programm

1. Tag - Freitag, 20. November 2015
Ort: Europa-Universität Viadrina, Große Scharrnstraße 59, 15230 Frankfurt (Oder)

  • 9.35: Keynote: Kultur- und Kreativunternehmer regional fördern: Aktivitäten des Landes Brandenburg
Katja Dietrich-Kröck, Ministerium für Wirtschaft und Energie Brandenburg, Potsdam
  • 10.00: Faszination Kultur- und Kreativwirtschaft: Strukturen und Potenziale
Florian Knetsch, Prognos AG, Berlin
  • 10.30: Entrepreneurship in Kultur- und Kreativberufen - Ein Überblick
Prof. Dr. Pietro Morandi, Zürcher Hochschule der Künste, Zürich
  • 11.30: Der Cultural Entrepreneur: Zu den Motiven und Charakteristika eines neuen Unternehmertypus
Prof. Dr. Jantje Halberstadt, Leuphana Universität, Lüneburg
  • 12.00: Kreative Gründungsvorhaben finanzieren: Strategien für Cultural Entrepreneurs
Prof. Dr. Elmar Konrad, Hochschule Mainz
  • 13.30: Kultur- und Kreativunternehmer fördern: Programme, Stipendien und Wettbewerbe von Bund und Ländern
Christoph Backes, u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V., Bremen
  • 14.00: Kreative Ideen vermarkten: Der Weg zum erfolgreichen Selbstmarketing
Dr. Maria Kräuter, Beratung & Training, Nürnberg
  • 15.00: Wie gestalten Kultur- und Kreativunternehmen Netzwerke? Praxisformen und Beobachtungen
Dr. Bastian Lange, Multiplicities, Berlin

2. Tag - Samstag, 21. November 2015
Ort: .garage berlin GmbH, Holsteinische Straße 39-40, 12161 Berlin

  • 10.00: Cultural Entrepreneurship im Gründerzentrum .garage berlin GmbH
David Oesinghaus, Projektleiter .garage berlin GmbH
  • 11.00: parallele Workshops (s.o.)
    13.15: Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Workshops und Aufteilung in die Talks
    Cultural Entrepreneurship-Talks
  • 13.45: Erfolgreich Gründen in der Kultur- und Kreativwirtschaft - Tipps und Tricks (fakultativ)
begleitet von Gründerinnen und Gründern aus der Kultur- und Kreativwirtschaft

Tagungsgebühr

Die Tagungsgebühr beträgt 170 Euro (110 Euro ermäßigt für Studierende).
Hier finden Sie den Link zu Anmeldung.

Weitere Infos zu Anmeldung und Programm finden Sie auf der Website der Veranstaltung.

Eva Göbel
11.09.2015, Eva Göbel
Quelle: Europa-Universität Viadrina
Vorheriger Artikel Nächster Artikel
nächster Artikel: KM Magazin Nr. 105: Zielgruppe...
Seite zurück Liste
Ähnliche Artikel in Seite zurück Allen Themenbereichen
[Entrepreneurship] [Existenzgründung/Selbstständigkeit] [Kultur-/Kreativwirtschaft] [Kulturunternehmen]

Ähnliche Artikel in Seite zurück Allen Sparten
[Entrepreneurship] [Existenzgründung/Selbstständigkeit] [Kultur-/Kreativwirtschaft] [Kulturunternehmen]