Zur Navigation springen
Zum Inhalt springen

Kulturmanagement Network

Internationaler Informationsdienst für Kultur & Management

Sie sind nicht im
KM-Portal eingeloggt.
27. November 2014

Es folgt der Seiteninhalt

Es folgt der Seiteninhalt
9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18

Vorschau

46. KM Treff: Kulturmarketing - ein wenig Push, ein wenig Pull und jede Menge Datenmaterial

Christian Holst ist Mitbegründer der stARTconference und Referent für Marketing und Social Media am Opernhaus Zürich. Beim 46. KM Treff spricht er über Push- und Pull-Marketing, über Social Media Monitoring und Datenanalyse sowie die Herausarbeitung von Zielsetzungsstrategien im Kulturmarketing via Social Media. [weiterlesen]
23.06.2014, Leonie Krutzinna

Konferenzbericht

Herausforderung, Anforderung, Überforderung. Bericht zur Tagung Inklusive Bildung im Museum

Am 23. und 24. März 2014 diskutierten in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland rund 150 Kunst- und Kulturvermittler/-innen und Vertreter/-innen von Betroffenenverbänden Entwicklungen und Perspektiven zu Inklusion und Barrierefreiheit in Museen. Ziel war es, neue Kriterien und Maßstäbe für eine tragfähige inklusive Bildungspraxis in den Museen zu formulieren. [weiterlesen]
20.06.2014, Birgit Tellmann, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Porträt

Künstlerisches Denken und Handeln - das Studium Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim

Der Diplomstudiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, gegründet 1978, damals im Zeitgeist der sogenannten Neuen Kulturpolitik unter dem Titel Kulturpädagogik, war der erste Studiengang der außerschulischen Kulturvermittlung und gehört bis heute zu den wenigen, die dabei zentral auf die Ausbildung in und mit den Künsten setzen. Der Hildesheimer Fachbereich für Kulturwissenschaften, Kulturmanagement und Kulturvermittlung gehört zu den größten, ältesten und zugleich auch bekanntesten der inzwischen 365 Ausbildungsgänge für Kulturvermittlung im weiteren Sinne. [weiterlesen]
18.06.2014, Birgit Mandel

Konferenzbericht

Spiel, Spaß und chocolate covered broccoli. Die MAI-Tagung 2014

Wenn es um Online-Kommunikation und digitale Technologien im Kulturbereich geht, gehört die MAI-Tagung (Museums And the Internet) zu den wichtigsten Fachveranstaltungen im deutschsprachigen Raum. Damit ist sie auch ein Spiegelbild dafür, wie Museen, Archive oder Kulturbüros als Stellvertreter des Kulturbereiches die Entwicklungen der digitalen Welt im letzten Jahr in Form von Apps, Websites, Guides oder Spielen antizipiert haben. Aus diesem Grund ist die Tagung auch für jene Fachleute interessant, die in anderen Kultursparten arbeiten und für diese Inspirationen suchen. [weiterlesen]
16.06.2014, Kristin Oswald

Kommentar

Atypische Beschäftigung im Kulturbereich

Die Themen Entgrenzung und ständige Erreichbarkeit haben wir bereits in unserem aktuellen Magazin mit dem Themenschwerpunkt „Freizeit“ beleuchtet. Joachim Sauer, Präsident des Bundesverbands der Personalmanager (BPM), berichtet nun für Kulturmanagement Network über die berufliche Situation von Freelancern im Kulturbereich und zeigt mögliche Alternativen auf. [weiterlesen]
14.06.2014, Joachim Sauer
9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18