Autorenprofil

Eva Göbel

verantwortet die Drittmittelakquise für den städtischen Eigenbetrieb „JenaKultur“. Zuvor arbeitete sie als Kulturmanagerin u.a. für die IBA Thüringen, als Redakteurin und Journalistin, unter anderem bei Kultur Management Network. Sie studierte Literatur, Kunst und Kultur in Göttingen, Paris und Jena.

Neueste Inhalte von Eva Göbel

Rückblick Fachtag Kultur-Fundraising 2018
Gute Beziehungen sind Geld wert! 18.04.2018
Wer denkt, es gehe beim Fundraising nur ums Geld geht, der irrt! Viele Kultureinrichtungen unterschätzen den Nutzen von Netzwerken und Partnerschaften, der sich daraus ziehen lässt. „Netzwerke(n) – die Kunst der Beziehungspflege“ war folgerichtig Thema des Fachtags Kultur-Fundraising, der am 19. Februar 2018 in Leipzig stattfand.
» Gute Beziehungen sind Geld wert!

Wiener Burgtheater
Dank guter Führung neue Blickwinkel finden 15.02.2018
Aufgrund mehrerer Skandale wurde das Wiener Burgtheater vor einigen Jahren zu einem Worst Practice des Theatermanagements. Dank des Führungsansatzes der neuen Intendantin Karin Bergmann sich das Haus wieder erholt. Ob dies aber reicht, um auch den aktuellen Skandal um diskriminierendes Verhalten ihres Vorgängers zu überstehen, bleibt abzuwarten.
» Dank guter Führung neue Blickwinkel finden

Tarifeinheitsgesetz im Kulturbetrieb
Kultur zum Haustarif 06.09.2017
Tarifverträge gelten auch für Beschäftigte in der Kultur. Deshalb sollten Führungskräfte die kürzliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Blick haben, nach der das seit Juli 2015 geltende Tarifeinheitsgesetz nur bedingt umgesetzt werden darf. Nun ist eine Überarbeitung notwendig, die sicherstellt, dass die grundrechtlich geschützte Tarifautonomie nicht gefährdet wird und die Belange einzelner Berufsgruppen nicht vernachlässigt werden. Wir erklären, was genau das Gesetz derzeit beinhaltet.
» Kultur zum Haustarif

Das Dresdner Putjatinhaus als Best Practice der Soziokultur
Wir sind einfach gut darin, an der Basis zu arbeiten 12.04.2017
Was bedeutet Professionalisierung in der Soziokultur? Kulturmanagement Network machte sich auf die Suche und fand ein soziokulturelles Zentrum in Dresden, das seine positive Wirkung auf das Gemeinwesen durch den Einsatz kulturmanagerialen Knowhows erheblich steigern konnte. Der Besuch im Putjatinhaus e.V. zeigt die Gelingensbedingungen soziokultureller Arbeit.
» Wir sind einfach gut darin, an der Basis zu arbeiten

Interview zu Professionalisierung in der Soziokultur
Das Gemeinwesen im Fokus 13.02.2017
Soziokultur ist ein komplexes Arbeitsfeld mit einem hohen Leistungsanspruch: die Förderung des Gemeinwesens mit den Mitteln der Kultur. Sie ist darin so wirksam, weil sie direkt mit den Menschen in ihrem Stadtteil oder regionalem Umfeld verbunden ist. Kulturmanagement Network sprach mit Anne Pallas, Geschäftsführerin des Landesverbandes Soziokultur Sachsen, über die Professionalisierung des Arbeitsfeldes auf dem Weg zu mehr Anerkennung und Förderung.
» Das Gemeinwesen im Fokus

Arts Management Quarterly No. 125
Cooperation and collaboration 30.11.2016
Wenn im Kulturbereich Ressourcen geschont, übergreifende Strategien entwickelt oder Knowhow von einem Bereich auf den anderen übertragen werden sollen, dann ist schnell ein Allheilmittel in aller Munde: Kooperation. Am besten soll doch überall und immer kooperiert werden und am Ende wird alles gut. Doch wie gestaltet sich eine Zusammenarbeit wirklich zielführend für alle Beteiligten?
» Cooperation and collaboration

Rückblick KulturInvest-Kongress 2016
Ein Markt der Möglichkeiten 14.11.2016
Vom 2.-3. November 2016 fand in Berlin der achte KulturInvest-Kongress statt. Auf solch einer großen Konferenz erwartet der Besucher große Namen und globale Themen. Doch manchmal sind es die Neulinge auf dem Kongress-Parkett, die mit ihrer Begeisterung anstecken und für frischen Wind sorgen.
» Ein Markt der Möglichkeiten

Interview
Ein Bündnis für eine kritische Kulturpraxis! 31.08.2016
Es gibt viele Konferenzen und Tagungsbände, die sich mit Inklusion und Diversity im Kulturbetrieb beschäftigen. Meistens fehlt in diesen Formaten eine Perspektive völlig, nämlich diejenige der Menschen, um die es geht. Dabei sind sie nicht nur die Gruppe, an die sich die Fragen von Wissenschaft und Kulturorganisationen richten. Sondern sie selbst sind die ExpertInnen.
» Ein Bündnis für eine kritische Kulturpraxis!

Konferenzen
Wunsch oder Wirklichkeit Fördert Kultur Integration? 15.08.2016
Soziokultur gestaltet Integration lautete der Titel eines Fachtags, den der Landeverband Soziokultur Sachsen am 31. Mai 2016 in Dresden veranstaltete. Ziel war es, den MitarbeiterInnen in soziokulturellen Einrichtungen praktische Hilfestellungen an die Hand zu geben, um Begegnungen zwischen MigrantInnen und Flüchtlingen und der Zivilgesellschaft zu fördern und so zu einer besseren Integration beizutragen.
» Wunsch oder Wirklichkeit Fördert Kultur Integration?

Rückblick Inthega-Tagung 2016
Das Gastspiel auf der Suche nach seinem Platz in der Theaterwelt 30.06.2016
Im Mai traf sich die Interessensgemeinschaft für Theater mit Gastspielen (INTHEGA) erstmals zu einer reinen Fachtagung. Dabei ging es vor allem um die Positionierung des Verbandes zu wichtigen Zukunfts-Fragen: Welche Rolle soll das Gastspiel in der Theaterlandschaft einnehmen? Welchen Einfluss haben der demografische Wandel und die Digitalisierung auf den Gastspiel-Bereich und wie können hieraus Chancen entstehen?
» Das Gastspiel auf der Suche nach seinem Platz in der Theaterwelt

Gespräch über die Zukunft des Gastspiels
Theaterlandschaft ohne Grenzen? 23.03.2016
Die Theaterlandschaft in Deutschland ist vielfältig und sie hat ihre Lieblinge. Das Gastspieltheater gehört nicht dazu. Es klingt nach Wanderbühne, fahrendem Volk und eher nach auf-Achse als auf-Niveau. Doch das stimmt so nicht. Gastspiel- und Tourneetheater sind dort wichtig, wo es keine produzierenden Häuser gibt. In ländlichen Regionen, in kleinen und mittelgroßen Städten und Kommunen, ist es oft die einzige Chance, professionelles Theater zu sehen, ohne in die nächstgelegene Metropole fahren zu müssen. Doch auch, wenn die Mühlen auf dem Land vermeintlich langsamer mahlen, zeichnen sich dort anstehende Entwicklungen umso gnadenloser ab. Und es ist an der Zeit, dass sich das Gastspieltheater zu diesem Zwecke professionalisiert.
» Theaterlandschaft ohne Grenzen?

Rückblick Fachtag Kulturfundraising in Österreich
Es geht um mehr als Geld 12.02.2016
Am 6. November veranstaltete der Fundraising Verband Austria in Wien seinen Fachtag Kulturfundraising. ExpertInnen aus der Praxis beschäftigten sich dabei ausgiebig mit der Frage nach erfolgreichen und vor allem nachhaltigen Sponsoring- und Fundraisingstrategien.
» Es geht um mehr als Geld

Bibliotheken der Zukunft
Von allem ein bisschen? 10.02.2016
Am 28. Januar fand die Bibliothekskonferenz Chancen 2016 in München statt. Neben fachlichen Vorträgen wurde auch die aktuellste Umfrage zu den Vorstellungen und Wünschen von Bibliotheks-NutzerInnen vorgestellt.
» Von allem ein bisschen?

Kommentar
Kulturmanagement 2015 Das waren die Top Themen 23.12.2015
Das Jahr neigt sich seinem Ende zu und veranlasst die Redaktion von Kulturmanagement Network zu fragen: Was waren die wichtigsten Themen im Kulturmanagement? Was war neu im Kulturbetrieb und der Kulturpolitik? Zu diesem Anlass präsentieren wir ein Best of unserer Beiträge aus 2015.
» Kulturmanagement 2015 Das waren die Top Themen

Rückblick 5. Viadrina Kulturmanagement Symposium
Weg mit dem Lametta beim Kulturunternehmertum! 18.12.2015
Viele Künstler und Kreative beschäftigen sich nicht gerne mit der Frage, wie sie mit ihrer Kunst und ihren Fähigkeiten ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Dabei würde gerade die Auseinandersetzung mit dieser Frage mehr Freiheit und Unabhängigkeit bedeuten, auch für Kulturmanager aus öffentlichen Kultureinrichtungen. Das 5. Viadrina Kulturmanagement Symposium beschäftigte sich deshalb mit dem Thema Cultural Entrepreneurship.
» Weg mit dem Lametta beim Kulturunternehmertum!

Wie ländliche Räume von regionaler Kulturarbeit profitieren können
Provinzkultur Teil V: Stadt, Land, Kunst 20.11.2015
Metropolregionen bündeln die kulturellen und wirtschaftlichen Stärken einer Region. Der Begriff sollte aber nicht irreführen viele der elf Metropolregionen in Deutschland bestehen neben Großstädten aus ausgedehnten ländlichen Räumen. Wir sprachen mit dem Leiter des Kulturbüros der Metropolregion Rhein-Neckar, Thomas Kraus, über Strategien, die kulturelle Identität einer so vielfältigen Region erfolgreich zu profilieren.
» Provinzkultur Teil V: Stadt, Land, Kunst

Jobsharing
Kulturverwaltung der Stadt St. Gallen 12.10.2015
In unserer aktuellen Reihe Arbeitskultur stellen wir flexible Arbeitsmodelle vor, die auf die Bedürfnisse einer modernen Arbeitswelt reagieren. Seit knapp einem Jahr leiten zwei Frauen im Jobsharing die Fachstelle Kultur der Stadt st. Gallen. Die Kunsthistorikerin Kristin Schmidt und die Historikerin und Germanistin Barbara Affolter teilen sich eine Vollzeitstelle in Führungsposition und sind damit voll zufrieden.
» Kulturverwaltung der Stadt St. Gallen

Progressive Klassik und kluges Marketing
Wenn nicht fürs Publikum, für wen dann? 07.09.2015
Als Violinduo The Twiolins bringen die Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler frischen Wind in die Klassik - und das nicht nur musikalisch. Ihren Traum, vom Musik machen leben zu können, verwirklichten sie auf ihre ganz eigene Art und Weise. Seit 2009 schreiben sie alle drei Jahre den Crossover Composition Award aus, bei dem junge KomponistInnen aus aller Welt ihre Stücke ins Rennen um den Publikumspreis schicken.
» Wenn nicht fürs Publikum, für wen dann?

Jobsharing
Der Weg zur eierlegenden Wollmilchsau? 31.08.2015
Früher fand Individualisierung und Selbstbestimmung nach Feierabend statt, in der Freizeit oder beim Konsum. Heute ist der Job größte Komponente der Selbstverwirklichung das ruft individualisierte und flexible Arbeitsmodelle auf den Plan. In unserer Reihe Arbeitskultur stellen wir Ideen und Lösungsansätze zu der Frage vor: Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? KMN sprach mit Jana Tepe über das Arbeitsmodell Jobsharing. Gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Anna Kaiser gründete sie 2013 die Jobsharing-Plattform Tandemploy.
» Der Weg zur eierlegenden Wollmilchsau?

Fachbeitrag
Künstlerische Intervention auf dem Land. Das Projekt Matchbox 24.08.2015
Das Landleben hat schon seine Vorzüge. Das bemerken auch immer mehr Kulturschaffende, die es in den ländlichen Raum zieht, um dort ihre Projekte zu verwirklichen. Was bietet die Provinz Kreativen, was sie in der Großstadt vergebens suchen? Das Projekt Matchbox des Kulturbüros Rhein-Neckar zeigt die kulturelle Vielfalt und Entwicklungsmöglichkeiten in der Region.
» Künstlerische Intervention auf dem Land. Das Projekt Matchbox

Konferenzen
"Mehr Dialog wagen!" Der 8. Kulturpolitische Bundeskongress zwischen Anspruch und Wirklichkeit 22.07.2015
Kulturpolitik soll alles: den demografischen Wandel bewältigen, Integration fördern, kulturelle Vielfalt abbilden und Bildung für jeden ermöglichen, Kulturgüter schützen und Kulturbetriebe ins digitale Zeitalter führen. Aber kann sie das? Der 8. Kulturpolitische Bundeskongress zeigte, dass die Kulturpolitik von diesem Leistungsanspruch überfordert ist. Es lohnt sich, darüber nachzudenken und zu diskutieren, was ihre Aufgaben und Zielsetzungen eigentlich sind.
» "Mehr Dialog wagen!" Der 8. Kulturpolitische Bundeskongress zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.