16.02.2015
Termin: 18.02.2015 09:00

Referent*in

Florian Sochatzy
ist vom Institut für Digitales Lernen der Universität Eichstätt und beschäftigte sich schon während seiner Studienzeit mit geschichtskulturellen Themen, museale Inszenierungen, Gedächtnis und Erinnerung und dem Geschichtsunterricht. Seit 2008 ist sein Schwerpunkt der Umgang mit Geschichte in der Gesellschaft, wobei vor allem die medialen Rezeptionen im Zentrum stehen. 2010 entstand das Projekt 'mBook'.
53. Treffpunkt Kulturmanagement

Februar 2015: Digitale Geschicht(en)vermittlung

Die Kommunikation über die sozialen Netzwerke gehört zum Standard der meisten Kultureinrichtungen. Doch sind die Möglichkeiten, Inhalte wirklich zu vermitteln, dort recht eingeschränkt. Also, was tun, wenn eine Kultureinrichtung Spezialthemen mit Spaß, Leidenschaft und fachlichem Anspruch vermitteln möchte? Der 53. Treffpunkt Kulturmanagement geht dieser Frage anhand des mBook, einer multimedialen eBook-App zum Geschichte(n)erzählen, nach.
Das Web 2.0 bietet über die sozialen Netzwerke hinaus zahlreiche Möglichkeiten. Dazu gehören Blogs, Apps, digitale Museen oder multimediale Bücher, mit denen Geschichten rund um Kunst und Kultur aufbereitet werden können. Während vor allem Apps im letzten Jahr eine rasante Weiterentwicklung durchliefen, kündigen sich in diesem Jahr neue Formen des eBooks als Trend an.

Ein Vorreiter ist hierbei das 'mBook'. Entwickelt am Institut für digitales Lernen der Universität Eichstätt, basiert es auf didaktischen und pädagogischen Konzepten für multimediales Lernen und kompetenzorientierten Unterricht. Durch weiterführende Hinweise zu Informationen außerhalb der App erhebt es den Anspruch, Schüler/innen zu eigenen Fragen an die ausgewählten Materialien und deren Bedeutung für das eigene Leben anzuhalten. Das Besondere am mBook sind nicht nur seine multimedialen Inhalten, die die Arbeit mit klassischen Unterrichtsmaterialen nachweislich verbessern, sondern auch die stetige Möglichkeit zu Aktualisierungen. Trotzdem behält das mBook eine klare Struktur, die dem gedruckten Buch sehr nahe bleibt, aber etwa Möglichkeiten zur Individualisierung, wie eigene Markierungen oder die Bearbeitung von Aufgaben im Buch, bietet. Es möchte also Vorteile beider Welten verknüpfen.
Das Konzept, mit einem solchen eBook anspruchsvolle Inhalte aufzubereiten und den individuellen Lernerfolg ins Zentrum zu stellen, lässt sich dabei über das Klassenzimmer und das Fach Geschichte hinaus auf jedes Thema und jede Art von bildender Einrichtung übertragen. Damit wird ein Bezug zur Relevanz des jeweiligen Themas erreicht ein nicht unwichtiger Aspekt für Kulturinstitutionen, beachtet man die stetigen Rufe nach der Messbarkeit kultureller Vermittlungsarbeit.
Wir laden Sie herzlich ein, am 18. Februar 2015 von 9 bis 10 Uhr dabei zu sein. Die Veranstaltung findet online statt. Um sich ein Bild des mbook zu machen, können die Teilnehmer des KM Treff einen Testzugang zu einem Lernkapitel bekommen. Der KM Treff ist wie immer kostenlos, Sie müssen lediglich diesen Link anklicken: https://proj.adobeconnect.com/treffpunktkulturmanagement

Über den Treffpunkt Kulturmanagement

Der Treffpunkt Kulturmanagement ist ein kostenfreies digitales Weiterbildungsangebot zu aktuellen Themen des Kulturmanagements, das Interessierte vernetzen, informieren und zum Diskutieren anregen möchte. Um teilzunehmen, brauchen Sie lediglich die Zoom-App herunterladen und den Link zum Chatraum der jaweiligen Ausgabe anklicken oder können den Facebook Live-Stream nutzen. Nach einem Impulsreferat durch eine/n Experten/Expertin können alle TeilnehmerInnen Fragen stellen und sich austauschen, entweder live per Video, im Chat und am Facebook-Livestream.
 
Alle Ausgaben werden aufgezeichnet. 
 
Der Treffpunkt Kulturmanagement ist ein gemeinsames Format von PROJEKTkompetenz.eu, Kultur Management Network und der StartConference. 
 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.