18.03.2015
Termin: 25.03.2015 09:00

Referent*in

Jelena Löckner
ist Storyworld-Architektin und Kulturmanagerin. Sie begleitet seit 2008 Künstler und Kulturinstitutionen bei Ihrem Tanz zwischen klassischer PR und Social Web und sucht Lösungen für transmediales Storytelling im Kulturmarketing und branding. Rebecca Hagelmoser ist Strategin für Corporate Storytelling. Sie erforschte während Studium und Promotion Erzähltechniken des Internets, Mythen und Rituale und machte Erzählungen in Unternehmenskulturen zu ihrem Steckenpferd. Jelena Löckner und Rebecca Hagelmoser gründeten zusammen NarraTool.
54. Treffpunkt Kulturmanagement

März 2015: How to? Storytelling für Kultureinrichtungen

Theaterstücke, Bilder, Opern. Kulturinstitutionen verkaufen vor allem eines: Geschichten. Doch nicht nur deshalb drängt es sich für sie geradezu auf, sich mit Storytelling genauer zu beschäftigen. Nicht nur die Produkte sondern auch die Institution dahinter können sich mithilfe von Geschichten die Aufmerksamkeit ihres Publikums sichern. Doch welche Geschichten können erzählt werden und wie erzählt man sie so, dass die Identität der Institution erkennbar wird?
Auf den ersten Blick scheint die althergebrachte Kulturpraxis des Erzählens nicht in das digitale Zeitalter zu passen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall: Erzählen ist zeitlos, es muss nur neu gedacht werden. Schließlich wird im Web 2.0 Aufmerksamkeit und Macht über Content gewonnen also Inhalte, die UserInnen ansprechen sollen. Die große Herausforderung für Kulturinstitutionen ist es, in der Content-Flut des Internets sichtbar zu werden, effizient zu vermitteln und Aufmerksamkeit zu generieren. Storytelling kann genau das leisten. Denn Geschichten als tradierte Kulturpraxis sprechen unbewusste Denkmuster im menschlichen Gehirn an. Sie evozieren Emotionen und können dazu führen, dass sich Menschen mit der mit dem Content verknüpften Institution identifizieren und ihr Vertrauen.

Doch wie können Kultureinrichtungen glaubwürdiges und nachhaltiges Storytelling betreiben? Theoretische Anleitungen hierzu finden sich im Internet zur Genüge. Im KM Treff hingegen wird gezeigt und im direkten Austausch mit den Teilnehmerinnen entwickelt, wie Storytelling im konkreten Fall funktionert. Die Referentinnen erklären, wie Kulturinstitutionen durch Storytelling die eigene Marke und ihre Produkte stärken, Themenanwaltschaften übernehmen, kulturelle Inhalte vermitteln, Besucher involvieren und Communities schaffen. Dabei zeigen sie, welche Planungshilfen es gibt, um der vielen Geschichten Herr zu werden, warum es hilfreich ist, zwischen Marken und Produktstorys zu unterscheiden und an welchen Beispielen man sich orientieren kann.

Wir laden Sie herzlich ein, am 25. März 2015 von 9 bis 10 Uhr dabei zu sein. Die Veranstaltung findet online statt. Der KM Treff ist wie immer kostenlos, Sie müssen lediglich diesen Link anklicken: https://proj.adobeconnect.com/treffpunktkulturmanagement

Über den Treffpunkt Kulturmanagement

Der Treffpunkt Kulturmanagement ist ein kostenfreies digitales Weiterbildungsangebot zu aktuellen Themen des Kulturmanagements, das Interessierte vernetzen, informieren und zum Diskutieren anregen möchte. Um teilzunehmen, brauchen Sie lediglich die Zoom-App herunterladen und den Link zum Chatraum der jaweiligen Ausgabe anklicken oder können den Facebook Live-Stream nutzen. Nach einem Impulsreferat durch eine/n Experten/Expertin können alle TeilnehmerInnen Fragen stellen und sich austauschen, entweder live per Video, im Chat und am Facebook-Livestream.
 
Alle Ausgaben werden aufgezeichnet. 
 
Der Treffpunkt Kulturmanagement ist ein gemeinsames Format von PROJEKTkompetenz.eu, Kultur Management Network und der StartConference. 
 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.