26.07.2017

Magazin Juli 2017

Ausgabe 124: Qualitätsmanagement

Mit Qualität hat die Kultur kein Problem?! Wenn man an ihre Inhalte denkt vielleicht nicht. Aber Qualität im Kulturbetrieb kann und sollte sich auf mehr beziehen als nur den künstlerischen Anspruch. Wie Qualitätsmanagement helfen kann, Abläufe zu verbessern und alle Beteiligten Mitarbeiter, Besucher, Geldgeber zufriedener zu stimmen, haben wir uns in dieser Ausgabe des KM Magazin angeschaut.
 
Kuratoren, Intendanten und künstlerische Leiter gehen stets mit den höchsten Maßstäben an die Produktion ihrer Inhalte. Und natürlich geben auch die Mitarbeiter in Administration, Kommunikation oder Produktion stets ihr Bestes. Trotzdem gehen nur die wenigsten von ihnen jeden Tag beseelt nach Hause. Und auch die Zuschauer rennen nur den wenigsten Kultureinrichtungen vor Begeisterung die Türen ein.
 
Genau hier setzt Qualitätsmanagement an. Es geht nicht darum, die Freiheit der Kunst einzuschränken oder die Besonderheiten der kulturellen Produkt und Strukturen zu negieren. Es ist kein fremdes Regelwerk, das auf komme was wolle übergestülpt wird, ob es nun passt oder nicht. Qualitätsmanagement ist eine zugeschnittene Hilfestellung, um Qualität auf allen Ebenen zu definieren, Standards zu entwickeln und auch Willkür oder Hilflosigkeit entgegenzuwirken. Stellen Sie sich eine Anlaufstelle vor, die bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter oder der Lösung schwieriger Probleme hilft, Verantwortlichkeiten festlegt, endlose Freigabe- oder Kommunikationsschleifen eindämmt oder veranschaulicht, was Besucherzufriedenheit meint und was eigentlich die Ziele des Hauses sind und damit auch neue Freiräume schafft. Klingt das nicht gut?
 
Es geht also darum, sich Gedanken dazu zu machen, was man leisten möchte und wie man das tut. Und hier liegt das Problem, denn die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems kann eine Einrichtung durchaus auf den Kopf stellen. Doch das Thema ist heiß und schon die nächste Fördermittelausschreibung könnte solche Kriterien zur Grundlage machen.

Inhaltsverzeichnis

SCHWERPUNKT - Qualitätsmanagement
 
  • Qultur und Kwalität. Über individuell zugeschnittenes Qualitätsmanagement. Ein Beitrag von Benedikt Sommerhoff, Seite 4
  • Qualitätsmanagement. Rotes Tuch oder Leitplanke für kreative Entfaltung? Ein Beitrag von Irene Knava und Thomas Heskia, Seite 8
  • Qualitätsmanagement in der Staatsgalerie Stuttgart ein Erfahrungsbericht. Ein Beitrag von Sabine Hirschle und Dirk Rieker, Seite 13
  • Nicht nur Zufriedenheit sondern Begeisterung. Service-Qualitätsmanagement auch im Kulturbetrieb? Ein Beitrag von Sven Wolf, Seite 17
  • Genormt! Warum Normen Freiräume für Innovationen schaffen. Ein Interview mit Andrea Schröder, Seite 23

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: