01.05.2009

Kultur Management Network Magazin Mai 2009

Ausgabe 31: FUNdraising

Ist eigentlich die tägliche Suche nach finanziellen Mitteln ein notwendiges Übel? Oder könnte es vielmehr nicht sogar Freude bereiten, neue Spielräume für Kunst und Kultur zu gewinnen?
 
Antworten auf diese Fragen versucht unser Schwerpunktthema FUNdraising in dieser Ausgabe von KM zu geben. Besonders hat uns gefreut, dass gerade vor wenigen Tagen mit Marita Haibach eineder bekanntesten Fundraising-Expertinnen das Bundesverdienstkreuz erhielt. Herzlichen Glückwunsch auch von uns! Ein wichtiger Experte im Fundraising ist auch Prof. Michael Urselmann, der Inhaber des Lehrstuhls für Sozialmanagement an der FH Köln und Autor mehrerer Fachbücher zum Thema. Urselmann zeigt in seinem Beitrag für uns auf, wie die professionelle Mittelbeschaffung "für den guten Zweck" ausse-hen kann. Unsere Redakteurin Veronika Schuster traf wiederum Till Behnke,der mit betterplace.org eine erfolgreiche Online-Plattform für kulturnahe Pro-jekte betreibt, die nach Förderungen suchen. Dass Wertschöpfung zunächst mit Wertschätzung beginnt, beweist der Erfolg der Alumni-Clubs, wie sie sie bereits seit 200 Jahren an englischen Universitäten gibt. Christian Kramberg leitet ein Netzwerk deutscher Alumni-Vereine und verschafft uns einen Ü-berblick, worin deren Potenziale liegen. Umso überraschender, warum den-noch viele Hochschulen in Deutschland dennoch keine Initiative in dieser Richtung unternehmen. Als Praktikerin wird Ihnen dann Irene Knava das Berufsbild eines Fundraisers vorstellen und Ihnen dabei hoffentlich Gründe vermitteln, warum das Geld-Einwerben auch Freude bereiten kann. Beiträge zu Sponsoring in Krisenzeiten und zu Living Cases als erfolgreiches Fundrai-sing-Lehrmethode sowie das Porträt der Fachgruppe Kultur im Deutschen Fundraising-Verband runden das Schwerpunktthema ab. 

Inhaltsverzeichnis

SCHWERPUNKT - FUNdraising
 
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • Fundraising, Seite 3-6
IM GESPRÄCH
  • mit Till Behnke, Seite 7-11
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • Das Fundraising-Potenzial von Alumni-Clubs, Seite 12-14
BERUFSBILDER
  • FUNdraising ist Teamarbeit, Seite 16-18
DEBATTENKULTUR
  • Sponsoringin Krisenzeiten, Seite 19-20
VORGESTELLT
  • Living Cases, Seite 21-23
  • Marita Haibach, Seite 24
  • Fachgruppe Kultur, Seite 25
SEITENSPRÜNGE
  • Seite 26

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.