01.03.2010

Kultur Management Network Magazin März 2010

Ausgabe 41: Museum in der Krise?

"Museen sind rappelvoll", konstatierte Dr. Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, jüngst beim 55. Kulturpolitischen Kolloquium in Loccum. Sicher, zu den sog. Blockbuster-Ausstellungen strömen nach wie vor tausende Besucher, offenkundig fasziniert von attraktiven Sammlungen, begeistert bei Streifzügen durch die eigene oder fremde Kulturgeschichte, hingezogen von der Pracht kostbarer Exponate.
 
Doch wie gut geht es dem Museumssektor in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie schwindender öffentlicher Kulturetats wirklich? Kaum ein großes Haus wird sich schließlich allein von Eintrittsgeldern finanzieren können. Sind die Museen strukturell, organisatorisch und personell auf die Herausforderungen der Zukunft eingestellt? Und wird man dem Anspruch ihres eigenen Bildungs- und Vermittlungsauftrags gerecht? Es kann nicht darum gehen, Kassandra-Rufe auszusenden und eine Krise in einem so vielfältigen Sektor zu beschwö-ren. Doch wird es aus unserer Sicht Zeit, sich nicht von einzelnen Ausstel-lungserfolgen oder spektakulären Neubauten täuschen zu lassen. Eine bedeutende Kultursparte ist dabei, wichtige Weichenstellungen zu verpassen und ihre gesellschaftliche Relevanz zu verlieren. Zum Schwerpunktthema Museum haben wir in diesem Monat so viele hochkarätige Experten wie noch nie als Autoren gewinnen können.
 
Zu Beginn äußert sich Dr. Peter Assmann, Präsident des Österreichischen Museumsbunds, zur Situation in seinem Land. Er zieht im Gespräch mit un-serer Wiener Redakteurin Nicola Kahlig u.a. eine erste Bilanz nach der Einführung der neuen Museumsverordnungen. Auf die unternehmerische Ver-antwortung von Museen geht Julia von Weymarn in ihrem Beitrag ein. Sie ruft die Akteuren insbesondere  dazu auf, die derzeit sich bietenden Chancen zu nutzen und Antworten auf gesellschaftlich drängende Fragen zu geben.
 
Ähnlicher Auffassung ist auch der Museumsberater und Autor Dr. Hartmut John. Er wünscht sich vor dem Hintergrund der Sparzwänge der öffentlichen Hand von den Museumsleuten wirksame Strategien statt Empörungs- oder Jammerrhetorik. Wie beispielsweise Chance-Management-Prozesse im Mu-seumsmanagement wirkungsvoll eingeleitet werden können, veranschau-licht Prof. Andrea Hausmann in unserer Reihe Infoshot. Prof. Karl-Heinz Reu-band erklärt in seinem Artikel den Einfluss von Alter und Bildung auf den Museumsbesuch. Prof. Rolf Wiese nennt anschließend Erfolgsfaktoren für erfolgreiches Museumsmanagement.
 
Die europäische Perspektive übernehmen in dieser Ausgabe Ulla-Alexandra Mattl mit Erfahrungen von Gratis-Eintritten in britischen Museen sowie Alberto Garlandini. Die Grundsatzrede des Vizepräsidenten von ICOM Italien aus dem letzten Jahr zur neuen Rolle von Museen in Zeiten der Wirtschaftskrise haben wir für Sie zusammengefasst. Über unsere Rubrik Seitensprünge erhal-ten Sie wie gewohnt die Möglichkeit, mit entsprechender Fachliteratur unser Schwerpunktthema zu vertiefen.

Inhaltsverzeichnis

KM IM GESPRÄCH
  • mit Mag. Dr. Peter Assmann·Seite 3
KOMMENTAR
  • Corporate Social and Cultural Responsibility· Seite 7
  • Gratis ins Museum?· Seite 36
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • "Rethink, Redesign, Rebuild" Museums· Seite 10
  • Sinkende Nachfrage als  Determinante zukünftiger Museumskrisen· Seite 21
  • Museen erfolgreich managen (Teil I)·Seite 29
KONFERENZEN & TAGUNGEN
  • 55. Kulturpolitisches Kolloquium· Seite 51
  • Stuttgart Culture Open· Seite 54
STANDPUNKT
  • Die globale Krise und die neue Rolle der Mu-seen· Seite 38
EX LIBRIS
  • Wegweiser Evaluation· Seite 45
  • Konfliktmanagementtrainings erfolgreich leiten· Seite 49

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.