11.01.2012

Magazin Januar 2012

Ausgabe 63: Weltuntergang

Bald ist es soweit: der 21. Dezember 2012 naht. Der Weltuntergang. Schon wieder. Die Faszination für die Apokalypse ist eine Jahrtausende alte Tradition, die in beruhigender Weise, beinahe monoton wiederkehrt.
 
Menschen reagieren völlig unterschiedlich auf die Prophezeiung, mit Hysterie, Begeisterung oder einfach Gleichmut. Doch das Thema selbst birgt noch zahlreiche spannende Aspekte mehr, wie dem Kulturpessimismus, der Lust am Umsturz oder der Kryonik, denen wir uns in der Januar-Ausgabe des Magazins widmen.
 
Und was wäre, wenn wir den Schalter umlegen und die Stunde Null selbst herbei führen würden? Hätten wir für eine solche Entscheidung, eben mal neu zu beginnen, den Mut? Wie sähe der Kulturbetrieb 0.0 aus? Diese Frage haben wir gestellt und können Ihnen vielseitige Antworten unserer Kommentatoren anbieten.

Inhaltsverzeichnis

SCHWERPUNKT - Weltuntergang
 
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • Der Kulturpessimismus - Eine Gesellschaftsperspektive mit langer Tradition und höchster Aktualität, Seite 5
  • Die Lust am Untergang. Ein Machtspiel ohne Ende, Seite 10
  • Den Tod überleben - im Eis, Kryonik: In der Gegenwart eingefroren, in der Zukunft aufgeweckt? Seite 13
  • Integrale Theorie und Lebenspraxis, Plädoyer für ein umfassendes kulturelles Lebenskonzept und ganzheitliches Bewusstsein,
    Seite 33
KOMMENTAR
  • Kulturbetrieb 0.0 - Kultur "nach der Stunde Null", von Wolf Lotter, Birger P. Priddat, Gerhard Scheucher, Alfons Madeja, Tiemo Ehmke, Patrick Breitenbach, Christoph Deeg, Seite 16
VORGESTELLT...
  • Dokumentation der Endlichkeit, Erik Niedling Mein letztes Jahr 1. März 2011 bis 29. Februar 2012, Seite 38
  • Der lokale Weltuntergang, Halle lockt 2012 mit einer fulminanten Pompeji-Ausstellung,
    Seite 42
 
KM - der Monat
 
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • Was hat die Kunst im Wissensmanagement zu suchen? Seite 45
  • Komplexe, virtuelle Welt, Desorientierung und Sehnsucht nach dem realen, dem fassbaren, nach dem natürlichen Geschmack, Seite 50
KONFERENZEN & TAGUNGEN
  • Rückständigkeit des Kulturbetriebs wurde offenbar, 3. Kulturmanagement-Symposium in Frankfurt/Oder und Berlin, Seite 53
  • Gekreuzte Blicke, reflektierte Vermittlung. Jahrestagung mediamus, Seite 56
  • Weitere Schritte in Richtung Humboldt-Forum, Pressekonferenz am 13. Dezember 2011,
    Seite 58

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.