06.05.2014

Magazin Mai 2014

Ausgabe 89: Ehrgeiz

Ehrgeiz ist Ansporn, aufmunternder Motivator, Steigbügelhalter für Leidenschaften. Nur mit ihm erreichen wir hochgesteckte Ziele und meistern Herausforderungen. Nicht ohne Grund nutzen andere Sprachen anstatt Ehrgeiz das positive Wort Ambition. Auch um im Kulturbereich Erfolg zu haben, ist Ehrgeiz zentral sowohl der passionierte Ehrgeiz als Antrieb, etwas verändern oder verbessern zu wollen, als auch der eher egoistisch motivierte, kämpferische Ehrgeiz dafür, der Beste zu sein.
 
Aber nicht ohne Grund verbinden wir Ehrgeiz auch mit dessen Schattenseite. Denn Ehrgeiz ist auch zermürbender Partner, macht blind den eigenen Grenzen gegenüber oder lässt den Weg in eine unehrenhafte Richtung abweichen, Hauptsache das Ziel wird erreicht. Damit die künstlerische Leistung trotzdem das Zentrum des Kulturbetriebes bleibt, muss gerade der Ehrgeiz aus Leidenschaft gepflegt werden. Seine negativen und positiven Folgen und die ursprüngliche Bedeutung von Ehrgeiz Ehre, Werte und Ideale möchte das Magazin besonders beleuchten.
 
Faire Arbeitsbedingungen und Bezahlungen, die Bemühung, offen zu sein und sich weiterzuentwickeln, und nicht zuletzt Ehrlichkeit und Transparenz nach innen und nach außen sind solche erstrebenswerten Werte des modernen Kulturbetriebes. Daran orientierter Ehrgeiz kann zu Höchstleistungen führen, zu neuer Kreativität anregen.

Diese Ambivalenz und das Facettenreichtum von Ehrgeiz inbesondere mit Blick auf den Kulturbetrieb machen das Thema dieser Ausgabe des Magazins so spannend.

Inhaltsverzeichnis

SCHWERPUNKT - Ehrgeiz
 
  • Homo ehrgeiziensis. Die Sucht nach Anerkennung und ihre evolutionären Wurzeln. Ein Beitrag von Josef H. Reichholf
  • Ein Kommentar von Jana Symalzek zur Frage: Wann macht Ehrgeiz Sinn? Über die Folgen von unreflektiertem Ehrgeiz für Karriere und Lebensweg
  • Das größte Defizit ist die Bewusstmachung. Interview mit Dr. Elisabeth Exner-Grave zu körperlichen Folgen von Ehrgeiz
  • Angelika Wild im Gespräch: Applaus allein macht nicht glücklich - Künstler zwischen Ehrgeiz und Demotivation
  • Gamification. Was wir von Spielen über Motivation lernen können. Ein Beitrag von Tanja Neumann
 
DER MONAT
 
  • Ein Beitrag von Claudia Steigerwald zu: Kritische Agenten für die Kulturproduktion der Zukunft. Communication & Cultural Management an der Zeppelin Universität Friedrichshafen
  • Philipp Stanehl über Externe IT-Beratung im Museum - über Chancen und Herausforderungen
  • Ein Rückblick von Andrea Gaed auf den Fachtag Barriere? frei!

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: