10.03.2015

Magazin März 2015

Ausgabe 99: Freunde

Freunde machen das Leben schöner. Sie lachen mit uns, reichen uns Taschentücher, waschen uns auch mal gründlich den Kopf oder holen uns zurück auf den Boden der Tatsachen, wenn wir mal den Blick für die Realität verloren haben. Solch eine Positivbilanz macht klar: Freunde und Freundinnen braucht jeder. Auch der Kulturbetrieb.
 
Tatsächlich können sich Kultureinrichtungen in Deutschland mit Hilfe von Freundes- und Förderkreisen zukunftsorientierter weiterentwickeln. Der Austausch mit dem Publikum ist von immenser Bedeutung, wenn es darum geht, den Vermittlungsauftrag und das Inklusionsversprechen von Kultur zu erfüllen. Dabei ist diese Beziehung ähnlich arbeitsintensiv, kompliziert und kommunikationsfordernd wie im Privaten. Sie muss geknüpft, gepflegt und langfristig gehalten werden.

Freundesmanagement sollte daher zur Herzensangelegenheit für jeden Kulturbetrieb werden. Das betrifft das allgemeine strategische Management eines Hauses, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und das pädagogische Bildungsangebot. FreundInnen kosten mitunter viel Nerven, aber das werden Sie beim Lesen des Magazins Freunde merken sie sind es allemal wert.

Inhaltsverzeichnis

SCHWERPUNKT - Freunde
 
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • Das Rätsel der Freundschaft. Ein Beitrag von Janosch Schobin, Seite 5
  • Hohe Engagementbereitschaft - schwierige Mobilisierung. Ein Blick auf die Zugangswege zum Ehrenamt und die Konsequenzen für Mobilisierungsstrategien. Ein Beitrag von Johannes Emmerich, Seite 9
  • Ehrenamt und Beteiligungskultur im Museum- am Beispiel des Freilandmuseums Domäne Dahlem in Berlin. Ein Beitrag von Peter Lummel und Jacqueline Jancke, Seite 14
  • Der KulturvereinRund um die Gründung eines Kulturvereins. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Martin Franke, Seite 23
KOMMENTAR
  • Mitverantwortung der Bürgerinnen und Bürger für die Kultur. Ein Statement der AG Freundeskreise in der Stiftung Zukunft Berlin, Seite 29
VORGESTELLT
  • More knowledge by friends. About the DMA Friends program and how to use  "friendly" informations. Ein Beitrag von Nicole Stutzman Forbes, Seite 20
  • "Bloß nicht gesellig sein!" Ein Beitrag von Gregor Seiffert, Seite 32
  • "Vielfalt für Arnstadt und den Ilmkreis" Das Theater Arnstadt und sein Trägerverein im Wandel der Zeit. Ein Beitrag von Reinhard Köhler, Seite 36
  • Die Familiengeschichte als Antrieb. Über die private Initiierung des Schloss-Museums Wolfshagen. Ein Beitrag von Bernhard von Barsewisch, Seite 40 
 
DER MONAT
 
KM KOLLOQUIUM
  • Ein Gesamtkunstwerk Der Masterstudiengang Kultur + Management an der Dresden International University (DIU). Ein Beitrag von Tanja Matthes und Anja Vogler, Seite 45

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.