angewendete Filter: spartenübergreifend
Sparten
Themenreihen
Themenwelten
Schlagwörter
Sortierung
Suche starten
Das kunstenfestivaldesarts wurde 1994 mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine Lücke im reichhaltigen Brüsseler Kulturleben zu schließen: In der (inoffiziellen) europäischen Hauptstadt wurde seinerzeit kaum internationales Theater angeboten. Gründerin Frie Leysen wollte dabei kein europäisches Best-Of- Festival lancieren, sondern ein Laboratorium für eine neue Künstlergeneration schaffen.
Roger Christmann, 09.08.2007
Diplomat, Sklave, Kung-Fu-Experte, Datenbankgenie und Jongleur
09.08.2007
Herausforderungen und Perspektiven
Günther Wildner, 09.08.2007
Im Gespräch mit dem Präsidenten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg fragen wir nach den jüngsten Initiativen seines Hauses für die Musikvermittlung sowie nach den Herausforderungen für die Ausbildung von Künstlern.
03.08.2007
Seit 31. Mai 2007 besitzt die Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eine Dependance in der Wüste. Natürlich nur rein virtuell: Das Museum steht in der Online-Welt von Second Life®.
03.08.2007
Der Schwerpunkt in dieser Ausgabe von KM liegt ganz im Kern dessen, wor-um es letztlich in unserem Berufsfeld immer geht (oder gehen sollte): den Künstler.
01.08.2007
Ein trinationaler Gedankenaustausch zur Rolle von Festivals in der Kulturlandschaft am Oberrhein Abschlussdokumentation der Fachtagung im Rahmen des Forums Kultur der Oberrheinkonferenz am 4. Juli 2007 in Lörrach
Marcel Falk, 20.07.2007
Das Land Hessen liegt im nationalen Vergleich auf der unteren Hälfte der Skala bei den Kulturausgaben, die Stadt Frankfurt hingegen steht bei den Kulturausgaben weiterhin mit an der Spitze. Die Stadt Frankfurt finanziert somit einen großen Teil der kulturellen Bedürfnisse der Region und stärkt so auch das kulturelle Image der gesamtem Rhein-Main-Region und auch des Landes Hessens.
Sarah Sorge, 07.07.2007
Dirk Schütz im Interview mit Maurice Lausberg von der actori GmbH in München über die Entwicklung, die Potenziale und Schwierigkeiten von Leuchttürmen in Kultur, Sport- und Bildung für die einzelnen Einrichtungen und den Kulturbereich als Ganzes.
Dirk Schütz, 06.07.2007
Am 28. und 29. Juni 2007 veranstaltete die Kulturstiftung der Länder zusammen mit der Kulturstiftung des Bundes den dritten KINDER ZUM OLYMP! Kongress "Kunst vermitteln: der Bildungsauftrag der Kultur" im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken.
06.07.2007
Das neue Zentrum für Audience Development in Berlin
Dirk Heinze, 04.07.2007
Der Dritte Sektor befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Im 21. Jahrhundert gewinnen Schlagworte wie Professionalisierung, Corporate Social Responsibility, Transparenz etc. zunehmend an Bedeutung. Dem kann sich auch das Fundraising nicht verschließen. Der Fundraisingkongress 2007 am 24. und 25. September steht unter dem Motto "Future Fundraising Factory" und wird diesen Entwicklungen Rechnung tragen.
02.07.2007
Nachdem der Werbefachmann und Sammler Christian Boros mit seinem Umbau-Großprojekt des Berliner Bunker zu einer Ausstellungsfläche durch fast jede Presse geisterte, wurde nun das private Museum der Sammlerin Julia Stoschek als erstes seiner Art im Rheinland, genauer im noblen Düsseldorfer Vorort Oberkassel, eröffnet.
Veronika Schuster, 22.06.2007
Erstmalig liegt für den Freistaat Sachsen eine repräsentative Untersuchung unter dem Titel "Musikfestivals im Freistaat Sachsen: Grundlagen und Handlungsstrategien für die Gestaltung der Förderpraxis" vor.
11.06.2007
Ein Rückblick auf den Musikschulkongress 2007.
08.06.2007
Seit seine dramatische Bedeutung für die Zukunft Deutschlands erkannt wurde, ist der demographische Wandel in den Fokus zahlreicher Untersuchungen und Debatten gerückt. Im Kern geht es hierbei um die Auseinandersetzung mit den Perspektiven, Chancen und Risiken für eine Gesellschaft, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten älter, bunter (heterogener) und weniger wird.
Andrea Hausmann, 07.06.2007
Ob Spender oder Sponsor: zunächst einmal gilt es, Beziehungen aufzubauen und den Partner für ein Projekt zu gewinnen. Ist erst einmal die Bereitschaft zur Unterstützung einer Sache prinzipiell geweckt, geht es in einem zweiten Schritt darum, Einzelheiten des Engagements zu vereinbaren. Hierbei wird es bedeutsam, ob es sich bei der Gewährung von Geld oder geldwerten Vorteilen um Spenden, Sponsorenleistung oder um die Vergütung einer aktiven Werbeleistung handelt.
Heidrun Miller, 05.06.2007
Ein Dauerthema ist der technologische Fortschritt durch die Neuen Medien und deren Auswirkungen auf den Kulturbetrieb. Daher widmet sich diese Ausgabe von KM schwerpunktmäßig dem Thema Technologien.
01.06.2007
Wenn es darum geht, auf einer Veranstaltung für Kulturmanager sowohl gute Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen, als auch so viel wie möglich Know-how vermittelt zu bekommen, dann ist die Evangelische Akademie in Bad Boll seit langem eine erste Adresse. Dies wurde einmal mehr bei der Tagung "Fundraising und Marketing für Kunst und Kultur" vom 21. bis 23. März 2007 deutlich.
11.05.2007
Innovation und Nachhaltigkeit steht auf der Agenda jeder politischer Partei, aber auch als Anspruch vieler Unternehmen und Leitbild kultureller Akteure. Doch wie weit trägt dieser Anspruch?
01.05.2007