angewendete Filter: Kultur- und Kreativwirtschaft
Sparten
Themenreihen
Themenwelten
Schlagwörter
Sortierung
Suche starten
Was Dienstleister zwischen Publikum und Künstler können sollten und wo man es lernen kann. Worauf kommt es beim Kulturmanagement an?
Claudia Dabringer, 07.09.2010
Der Wiener TU-Professor Georg Franck, hat vor Jahren eine Ökonomie der Aufmerksamkeit entwickelt. Dabei vergleicht er das kommunikative Umfeld von Unternehmen und Institutionen mit einem Bierzelt, in dem wegen dem enormen Geräuschpegel jeder brüllen muss um sich Gehör zu verschaffen. Franck nennt das eine Tendenz zur Selbstverstärkung der Reizflut. Wer diese Reizschwelle nicht übersteigt, wird nicht wahrgenommen. Mit diesem Problem kämpfen Kulturinstitutionen. Sie schaffen es sehr oft nicht, die Wahrnehmungsgrenze zu überwinden. Meist spielt das liebe Geld dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Dieser Umstand wird nicht zu ändern sein oder sich sogar angesichts der leeren Kassen noch verschärfen. Wohl aber lässt sich die Öffentlichkeitsarbeit für die Kultur durch strategische Neuausrichtung verbessern.
Wolfgang Immerschitt, 23.08.2010
A.T. Kearney stellt Studie über Zukunft von Kultureinrichtungen vor: Bis 2020 sind rund 10 Prozent der Kultureinrichtungen in Österreich von der Schließung bedroht öffentliche Zuschüsse gehen bis 2020 um etwa 8 bis 10 Prozent zurück neue Konzepte notwendig.
Claudia Witzemann, 09.08.2010
Wer als Solo-Selbständiger, Freischaffender, Freelancer oder Alleindienstleister erfolgreich seinen Lebensunterhalt finanzieren will, ist mit einer Vielzahl von Herausforderungen, Fragen und Entscheidungen konfrontiert. Diese beantwortet das Buch "Freischaffen und Freelancen in der Schweiz".
Birgitta Borghoff, 07.08.2010
KulturKontakt Austria organisiert auch 2010 wieder am 10. September ein Symposium zum Thema: Vom Sponsoring zur Corporate Cultural Responsibility.
28.07.2010
Rationalität gilt als vorrangiges Prinzip der Unternehmensführung. Doch befördern die zunehmend komplexen Anforderungen der Unternehmensumwelt die Vermutung, dass Wirtschaften mehr sein muss als vernunftgeleitetes Handeln: Die Führung eines Unternehmens erfordert Kreativität und wird zur Kunstfertigkeit. Kann die Wirtschaft von der Kunst lernen?
Joachim Galuska, 27.07.2010
Turbulenzen und holprige Erfolge wer mit einer kulturellen und kreativen Ideen startet, braucht unternehmerischen Antrieb, um sich auf lange Sicht in der Luft zu halten. Kreative "Durchstarter" mit unternehmerischem Potential sucht die "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung bis 15. August mit dem Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland".
19.07.2010
"Der neue Landeskonservator ist ein überzeugter und überzeugender Netzwerker, dessen Perspektive bei der Erhaltung des kulturellen Erbes die gesamte Kulturlandschaft mit umfasst", so Kulturministerin Claudia Schmied zur Ernennung von Peter Adam zum Landeskonservator für das Burgenland.
18.07.2010
Eine breit angelegte Imageanalyse in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen soll Aufschluss geben über die Stimmung im Kreativwirtschaftsland NRW.
16.07.2010
Das Besucherminus vor allem bei Museen wird auf weniger Tourismus zurückgeführt.
13.07.2010
Zinggl für weitere Neuordnung: "Zusammenzuführen, was zusammengehört".
10.07.2010
Das Kulturprogramm der Stadt Leoben für 2010/2011 wartet mit klaren Höhepunkten auf - obwohl im Vergleich zum vergangenen Programm 20 Prozent des Budgets eingespart wurden.
Andreas Schöberl, 08.07.2010
Über die Wissenschaftliche Tagung zur Kultur- und Kreativwirtschaft vom 17.-19.6. in Weimar Ein Beitrag von Dirk Heinze, Weimar
Dirk Heinze, 08.07.2010
Wirtschaftliche Entwicklung und neue Initiativen am 7. Juli 2010 in Berlin.
07.07.2010
Kultur für Alle! Wir denken weiter! Studie für eine transkulturelle Offensive bislang von der Stadt ignoriert.
30.06.2010
"Konstruktive Politik ad absurdum geführt"
29.06.2010
Dieser Tage erst waren Cameron Diaz und Tom Cruise in Salzburg, um vor der Stadt-Kulisse international für den auch hier gedrehten Film Knight and Day zu werben. Für solche Projekte gibt es in Salzburg viel Fördergeld. - Auf der Kultur-Seite sind aber filmmäßig derzeit die finanziellen Daumenschrauben angelegt.
Reinhard Kriechbaum, 25.06.2010
Keine Einigkeit zwischen SPÖ und Grünen: Die beiden Kultursprecher beantworteten individuell Fragen zur Kulturpolitik im Wiener "Depot" und schlossen damit die Diskussionsreihe "Kultur?" ab.
Isabel Russ, 24.06.2010
In der Wirtschaft ist nicht nur Knowhow, sondern auch künstlerisches Handeln gefragt. Kultu r und Wirtschaft zusammenzubringen, ist das Credo von Dagmar Frick-Islitzer. Sie entwickelt und führt Kulturprojekte und Kreativ-Workshops für Unternehmen durch. Kultur bietet eine Vielzahl an Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Sie eröffnet Potenziale für Firmen, neue Sichtweisen, kreative Handlungsansätze und Teamkompetenz. Die Auseinandersetzung mit Kultur dient der Förderung, Weiterentwicklung und Gesundheit von Mitarbeitenden.
Dagmar Frick-Islitzer, 18.06.2010
In dieser Serie stellen wir in Interviewform Fach- und Führungskräfte aus den verschiedenen Berufsbildern des Kulturmanagements vor. Heute: Suse Mayer, Architektin und Gründerin des Büros für Raumkonzepte Bindermayer.
17.06.2010