angewendete Filter: Darstellende Künste
Sparten
Themenwelten
Schlagwörter
Sortierung
Suche starten
Er wuchs in Langholzfeld, Traun und Bad Hall auf, seit 2008 ist Thomas Drozda Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wiens (Ronacher, Theater an der Wien, Raimund Theater). In seiner ehemaligen Schule, der HAK Traun, plauderte er über seinen beruflichen Alltag. Die OÖNachrichten sprachen mit ihm über den Musiktheater-Markt.
01.08.2011
Roger Merguin, seit 2005 Co-Leiter der Dampfzentrale in Bern, wird ab Sommer 2012 die Gessnerallee in Zürich leiten.
Birgitta Borghoff, 12.07.2011
Andrea Boll wird neue Leiterin des Tanzhauses Zürich. Dies teilt das Tanzhaus in einer Pressemitteilung mit.
21.02.2011
Nach sechzehnjähriger Tätigkeit ist Marco Badilatti auf Mitte Juli 2010 als Geschäftsführer des Schweizerischen Bühnenverbandes (SBV) altershalber zurückgetreten. Zu seiner Nachfolgerin mit Amtsantritt am 1. August hat der Vorstand die 39-jährige Kulturwissenschaftlerin und Kulturmanagerin Kathrin Lötscher gewählt. Mit diesem personellen Wechsel verlegt der Verband seine Geschäftsstelle nach Basel.
11.08.2010
Theorie und Praxis für die nächste Generation von europäischen Festivaldirektoren und - produzenten - eine Initiative von 8 Festivals in 8 Ländern
09.07.2010
Nun ist es vom Festspielkuratorium beschlossen und auch offiziell kundgetan: Jürgen Höfer ist der neue Technische Direktor der Salzburger Festspiele. Ab 1. Oktober wird der Sechzigjährige verantwortlich sein für diesen Bereich.
26.06.2010
Die neueste Ausgabe des Magazins das Orchester, dem Magazin für Musiker und Management, fokussiert die Schweiz.
Sven Scherz-Schade, 13.02.2010
Die hiesige Musikschauspielbühne will ihr Einzugsgebiet vergrössern und hat dazu in Deutschland eine Inseratkampagne mit ungewöhnlichem Angebot geschaltet.
07.02.2010
Seit einigen Jahren schon kommt das neue Logo der Lettischen National Oper der Wahrheit sehr nah ein Vulkanausbruch über den Buchstaben LNO. Anlässlich des Jahrestreffens von Kulturmanagement Network in Riga hatte ich die Gelegenheit, mit Jochen Breiholz, dem Direktor für Internationale Verbindungen an der Oper, zu sprechen.
Zenaida des Aubris, 16.06.2008
Vom Gastspiel zum festen Ensemble. Das Theaterhaus Stuttgart begann im ersten Jahr seiner Existenz -1985- mit der Programmsparte Tanztheater.
Werner Schretzmeier, 13.05.2008
Alles ist durchorganisiert und geplant. Jeder kennt seine Aufgabe. Die Zeitplanung steht. Eine gut abgestimmte Organisation ist das A und O jeder Veranstaltung. Aber es gibt auch die andere Seite: Kreatives Gestalten, Schaffen aus dem Nichts, Veränderungen in der letzten Minute. Beides ist typisch für die Kultur- und Veranstaltungsbranche. Viele Events leben von Planung und Kreativität, Hierarchie und Teamgeist, zielorientiertem und intuitivem Handeln. Der Beitrag klärt, welche Versicherungen möglicherweise Events sicherer machen.
Franz Heinemann, 12.11.2007
Laut Statistik geben ältere Menschen den Großteil ihres Geldes für Wohnung und Gesundheitspflege aus und nur den geringsten Teil für Bildung, Sport und Kultur. Nur rund 10 Prozent besuchen zumindest einmal pro Monat eine kulturelle Veranstaltung. Obwohl oftmals das grundsätzliche Interesse vorhanden wäre, nehmen das Verlangen nach Kultur und die Häufigkeit der Veranstaltungsbesuche mit zunehmendem Alter ab. Auch wenn manchmal der Eindruck entsteht, die Theater seien ohnedies voll mit älteren Menschen, so liegt die Besuchshäufigkeit dennoch weit unter dem Möglichen.
Pia Friedrich, 16.09.2007
Über eine gelungene Interimslösung bei der Rheinoper Düsseldorf

Wie jedes Gebäude muss sich auch ein Theater gelegentlich einer Restaurierung unterziehen, um den Anforderungen der Zeit zu genügen. In Düsseldorf gingen gerade 16 Monate Provisorium zu Ende, die aber alles andere als eine Auszeit bedeuteten.
Dirk Heinze, 16.09.2007
Autoren: Manfred Jochum, Isolde Schmid-Reiter (Hrsg.), Verlag: Studienverlag, 2006
Isabella Urban, 11.05.2007
Die Frage nach dem angelsächsischen Theatersystem als Vorbild für die deutschsprachigen Theater sollte eigentlich nicht mehr aktuell sein. Immerhin reimportiert der deutschsprachige Theaterraum schon seit gut 25 Jahren das Produktionsprinzip des kommerziellen Theaters des Broadways und des Londoner Westends. Reimportiert, weil es Zeiten gab, in denen die Theater im deutschen Sprachraum zu den führenden (kommerziell betriebenen) Theatern der Welt gehörten.
Gregor Hopf, 11.04.2007
Autor: Artemis Vakianis; Studien Verlag; 2005
Tobias Werner, 07.02.2007
Autor: Detloff Schwerdtfeger; Fördergesellschaft Produkt-Marketing e.V.; 2004
Tobias Werner, 15.12.2006
Titel: Praxis Musiktheater. Ein Handbuch; Herausgeber: Arnold Jacobshagen; Verlag: Laaber, 2002
05.01.2005
Autor: Kristin Butzer-Strothmann, Bernd Günter, Horst Degen; Nomos Verlag; 2002
Julia Glesner, 13.08.2002