08.01.2013
Best Practice

New Music: New Audiences

Das Publikum für Neue Musik ist stetig im Wachsen begriffen. Um diese Entwicklung weiter zu fördern, haben sich 16 nationale Musikorganisationen sowie 31 Ensembles und Orchester aus 17 EU-Ländern zusammengeschlossen, um bei dem großangelegten Kulturprojekt "New Musik: New Audiences" neue Kunstformen und Wege der Kunstverbreitung zu erforschen und zu entwickeln.

Von österreichischer Seite haben das Klangforum Wien und mica music austria die Initiative ergriffen, an dem Projekt New:Aud teilzunehmen. In den nächsten zwei Jahren werden die teilnehmenden Ensembles aus den einzelnen Partnerländern in Bezug auf Repertoire und dessen Präsentation zusammenarbeiten. Starten werden die ersten Konzerte voraussichtlich im Frühjahr / Sommer 2013.

Ziel des Projektes ist nicht nur der Austausch von Repertoire zwischen den beteiligten Ländern, besonders die Vermittlung dieser zeitgenössischen Musik steht im Zentrum, un Neue Musik für unterschiedlichste Publikumsgruppen schmackhaft zu machen sei es in der Programmgestaltung, einführenden bzw. weiterführenden Gesprächen oder im Erschließen von neuen Räumen. New:Aud bietet 31 Musikensembles eine Chance mit neuen Konzertformen zu experimentieren und innovative Kontaktmöglichkeiten mit der Öffentlichkeit auszuloten. Durch Arbeitsgemeinschaften, Konferenzen und Forschungen werden Erfahrungen der Ensembles zusammengetragen und anschließend dem gesamten Kulturleben der Europäischen Union zur Verfügung gestellt. Schließlich besteht nicht nur auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik die Notwendigkeit, neues Publikum anzulocken auch in der Welt des Tanzes, in der Theaterkunst, in der bildenden Kunst, in der Performance-Kunst und in der klassischen Musik werden neue Wege gesucht, um in Kontakt mit dem kulturellen Publikum der Zukunft zu treten.

Basis von New:Aud bildet das vorangegangene Projekt RE:New Music, bei dem zwischen 2008 und 2010 Ensembles aus diversen Nationen zeitgenössisches Repertoire ausgetauscht und so für die Verbreitung von Werken anderer Länder gesorgt haben. Die bereits geschaffene Infrastruktur, die u. a. aus einer Datenbank von Partituren und Aufnahmen besteht, wird nun für New Musik: New Audiences weiterverwendet und erweitert. So schafft New:Aud mit einfachen Strukturierungs- und Koordinationsmaßnahmen neue Möglichkeiten, um künstlerisch hochwertiges Repertoire mehrmals und an mehreren Orten Europas zur Aufführung zu bringen. Der Erfahrungs- und Wissensaustausch wird so gerade im Bereich der Kunstvermittlung zwischen den Ensembles gefördert. Und auch die KomponistInnen werden in den Prozess eingebunden und sorgen so weiter für Aufführungen auf höchstem künstlerischem Niveau.

Details: www.newaud.eu
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.