03.06.2015

Autor*in

Martin Lücke
Martin Lücke ist Professor für Musik- und Kulturmanagement an der Hochschule Macromedia in Berlin. Zudem veröffentlicht er regelmäßig Fachpublikation und texte mit Schwerpunkten im Bereich der akademischen Ausbildung und der Erforschung von (Populärer) Musik und Musikwirtschaft sowie neuen Formen der (Kultur-)Finanzierung.
Buchrezension

Andri Jürgensen, Praxishandbuch Ausländersteuer

Sich komplexen Themen zu nähern und diese praxisnah zu vermitteln, ist eine Gabe, die es zu selten gibt. Mit dem bereits seit 2013 vorliegenden Praxishandbuch Ausländersteuer und dem nicht gerade griffigen, aber korrekten Untertitel Die beschränkte Steuerpflicht von im Ausland ansässigen Künstlern und Sportlern nach § 49 EStG und der Steuerabzug durch den Vergütungsschuldner nach § 50a EStG ist dem Rechtsanwalt Andri Jürgensen aber genau dies gelungen.
 
Steuer ist generell ein Thema, dem sich viele egal ob privat oder beruflich nicht gerne nähern, die Angst vorm Finanzamt ist allgegenwärtig. Das deutsche Steuerrecht ist komplex, Fehler sind schnell gemacht, Hilfe wird immer wieder benötigt. Und dann noch das Wortungetüm Ausländersteuer: Veranstalter von Events wissen über die Komplexität dieses Themas inzwischen meist Bescheid und können mit den daraus resultierenden Problemen umgehen aber für Neulinge, Laien und all diejenigen, die nur selten mit nicht dauerhaft in Deutschland lebenden Künstlern zu tun haben, sind die Paragraphen 49 und 50a des deutschen Einkommenssteuergesetzes ein Buch mit sieben Siegeln.

Andri Jürgensen ist in der Tat ein Praxishandbuch gelungen, in dem er den Leser in kleinen Schritten für echte Experten vielleicht zu klein in das komplexe Thema Ausländersteuer einführt. Doch Profis wissen, wie wichtig es im beruflichen Alltag ist, z.B. über den Unterschied zwischen beschränkter und unbeschränkter Steuerpflicht nachzudenken.

Das Buch besteht aus drei Hauptkapiteln. Im ersten Abschnitt beschreibt Jürgensen, wer überhaupt als nicht dauerhaft in Deutschland lebender Künstler oder Sportler steuerpflichtig wird wobei er jedes neu angesprochene Thema mit einem konkreten Beispiel untermauert, sodass die im Buchtitel versprochene Praxisnähe tatsächlich vorhanden ist.

Im zweiten Kapitel erläutert Jürgensen ausführlich den Steuerabzug durch den Vergütungsschuldner und das Zusammenspiel von §§ 49, 50a EStG. Das, was hier so kompliziert klingt, heißt vereinfacht in der Praxis: Ein ausländischer Künstler, z.B. ein Musiker, wird in Deutschland steuerpflichtig. Zahlen dafür muss aber derjenige, der ihn eingeladen bzw. engagiert hat, also der Veranstalter. Auch hier bringt der Autor das komplexe Thema von Netto- oder Bruttobesteuerung, Abzugsmöglichkeiten von Kosten etc. dem Leser anhand zahlreicher Praxisbeispiele näher. Auch führt er in diesem Abschnitt an, wie die Steuer an das zuständige Finanzamt abgeführt werden muss.

Im dritten Kapitel geht Jürgensen auf die Möglichkeiten der Steuerentlastung ein. Hier bestätigt sich, dass Ausnahmen für das (deutsche) Steuerrecht und auch für die Ausländersteuer typisch sind. Das Buch endet mit einem ausführlichen Anhang. Dieser umfasst exemplarisch ausgefüllte Formulare für einen dargestellten Beispielfall inklusive Bestätigungen für den Steuerabzug in verschiedenen Sprachen. Auch Blankoformulare für das steuerrechtliche Prozedere sowie die entsprechenden Gesetzestexte finden sich im Anhang.

Damit leistet das Buch eine wichtige Hilfestellung für alle Praktiker. Jedem, der sich mit dem Thema Ausländersteuer früher oder später auseinandersetzen muss, sei es deshalb wärmstens empfohlen. Auf knapp 180 Seiten stellt Jürgensen alle erdenklichen Konstellationen klar und verständlich dar, ohne, dass ein juristischer Hintergrund benötigt würde.

Bücher rezensieren

 
Möchten auch Sie Bücher für Kultur Management Network rezensieren? In unserer Liste finden Sie alle Bücher, die wir derzeit zur Rezension anbieten:
 
Schreiben Sie uns einfach eine Mail mit Ihrem Wunschbuch an