06.01.2014
Besucherstatistik deutscher Museen 2012

Neue Konzepte der Öffentlichkeitsarbeit zahlen sich aus

Für 2012 konnten die deutschen Museen deutlich höhere Besuchszahlen verzeichnen. Die Museen in Deutschland meldeten für das Jahr 2012 insgesamt 112.807.633 Museumsbesuche. Im Vergleich zu 2011 ist damit eine Steigerung um 2,9 Prozent zu verzeichnen - die höchste Besuchszahl seit Beginn der Besuchszahlenerhebung im Jahr 1981. Diese Zahlen wurden in der statistischen Gesamterhebung an den Museen und Ausstellungshäusern der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht. Diese wird jährlich vom Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund erarbeitet.
Als wichtigste Gründe für die Steigerung der Besucherzahlen gaben die Museen große Sonderausstellungen und die Erweiterung von Museumspädagogik und Öffentlichkeitsarbeit in den Museen an. Der Zuwachs an Museumsbesuche 2012 zeigte sich je nach Museumsart unterschiedlich. Besondere Zuwächse gab es bei den naturwissenschaftlichen und technischen Museen sowie bei den Kunstmuseen, gefolgt von den historischen und archäologischen Museen.

Besuchszahlen in Ausstellungshäusern 2012 ebenfalls gestiegen
Das Institut für Museumsforschung ermittelt im Rahmen der statistischen Gesamterhebung auch die Besuchszahlen von Ausstellungshäusern, die zwar keine eigene Sammlung besitzen, aber überwiegend nicht-kommerzielle Ausstellungen musealen Charakters zeigen. Für das Jahr 2012 haben 354 Ausstellungshäuser insgesamt 6.594.244 Besuche gemeldet (in 2011 gab es 6.381.081 Besuche in Ausstellungshäusern). Etwa 88% aller Sonderausstellungen in den Ausstellungshäusern waren Kunstausstellungen. Die Besuchszahl der Ausstellungshäuser ist nicht in der Gesamtbesuchszahl der Museen enthalten. Im Jahr 2012 konnten Museen und Ausstellungshäuser zusammen über 119 Mio. Besuche verzeichnen.

Dr. Volker Rodekamp, Präsident des Deutschen Museumsbundes, stellte fest: Es ist sehr erfreulich, dass die Museen und Ausstellungshäuser ihre Besuchszahlen insgesamt auf ein noch höher es Niveau steigern konnten. Der Deutsche Museumsbund unterstützt die Museen dabei, ihre Aufgaben vor und hinter den Kulissen gemäß gemeinsam definierten Standards weiterhin auf hohem Niveau wahrzunehmen und ihr Profil zu schärfen. Museen mit ihren Sammlungen sind unverzichtbare Partner einer vernetzten Informationsinfrastruktur und einer zukunftsfähigen Kulturlandschaft. Die Qualität ihrer Ausstellungen kann auf Dauer nur gesichert werden, wenn auch Aufgaben hinter den Kulissen wie das Sammeln und Forschen nachhaltig wahrgenommen werden können.

Die 96 Seiten umfassende Publikation der kompletten Ergebnisse der Statistischen Gesamterhebung an den Museen der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2012 enthält neben den Darstellungen zu den Museumsbesuchen nach Museumsart auch Informationen zu den einzelnen Bundesländern. Die Publikation aus der Reihe Materialien aus dem Institut für Museumsforschung steht zum Download bereit.
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.