17.04.2010

Autor*in

Heidemarie Klabacher
Meldung

Bishop in Love - oder Salzburg ist mehr als eine Touristenfalle

"Wenn auf einem Plakat auch nur ein Kind drauf ist, ist damit das Projekt für Jugendliche auch schon gestorben." - Um die Zielgruppe der Vierzehn bis Achtzehnjährigen dennoch anzusprechen und ins Museum zu locken, haben sich die Salzburger Museumspädagogen zusammengetan: See You @ The Museum heißt die Dachmarke.
Geflirtet wurde auch dort, wo man es am wenigsten erwartet - am Hof der Salzburger Erzbischöfe. Von der Festung Hohensalzburg aus soll das Liebesleben der Landesfürsten scharf in den Blick genommen werden: Liebe und Zuneigung sind Themen, die Jugendliche besonders beschäftigen", sagt die Museumspädagogin Siegrid Schmidt. "Wir haben auf der Festung in Salzburg zwar nicht Tristan und Isolde anzubieten, aber wir haben tolle Möglichkeiten, das Thema zu verorten. Man schaut hinunter von der Festung auf Schloss Mirabell, das Wolf Dietrich für seine Lebensgefährtin Salome Alt gebaut hat Aus der Geschichte lassen sich aktuelle Fragen für heute ableiten - von der Kunst bis zum Zölibat. Das ist eines der Angebote im neuen Projekt See You @ The Museum. Eine Sache, mit dem - man höre und staune - in Salzburg Vernetzung vorzeigt wird. In ganz Österreich gibt es nichts Vergleichbares, sagte Magda Krön, die Obfrau des Salzburger Arbeitskreises für Museumspädagogik bei der Präsentation am Dienstag (13.4.) im Barockmuseum: Museum der Moderne, Salzburg Museum, Barockmuseum, Galerie Fotohof, Salzburger Burgen und Schlösser, Freilichtmuseum Großgmain und ARTgenossen haben sich zusammengetan. Federführend ist der Salzburger Arbeitskreis für Museumspädagogik unter der Leitung von Magda Krön. Der Arbeitskreis gibt seit Jahren den Folder Erfahrungsraum Museum heraus. Diese Broschüre bietet in je einer Stadt- und einer Landausgabe Lehrerinnen und Lehrern einen Überblick über museumspädagogische Angbote. Ein kleines Budget von der Kulturabteilung des Landes ermögliche diese Folder, aber auch Fortbildungen für die Museumspädagogen - und nicht zuletzt den regen Austausch innerhalb des Arbeitskreises. Dieser habe sich, so Magda Krön, längst auch zum Treffpunkt der Museumspädagogen entwickelt. Gemeinsam entwickelt wurde nun auch das jüngste Projekt See You @ The Museum. Ein gemeinsames Plakat, das dieser Tage an alle Schulen mit Oberstufenklassen verschickt wird, beschreibt die acht Angebote, die speziell mit Blick auf die Lebens- und Erfahrungswelt von Jugendlichen entwickelt wurden.....

Lesen Sie mehr unter www.drehpunktkultur.at
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.