14.05.2019
Personalia

Neuer Vorstand des Fachverband Kulturmanagement nimmt Arbeit auf

Im Rahmen der Jahrestagung des Fachverband Kulturmanagement im Januar 2019 in Wien hat dieser einen neuen Vorstand gewählt. Dieser besteht aus insgesamt fünf Mitgliedern, von denen drei bereits in der vorherigen Periode im Vorstand aktiv waren. Wir stellen das gesamte Team vor.
Vorsitzende
Prof. Dr. Dagmar Abfalter ist seit 2013 am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) der mdw - Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien beschäftigt und seit Ende 2018 dort Assoziierte Professorin. Sie studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck und Frankreich und war von 2002 bis 2013 als Universitätsassistentin am Institut für Strategisches Management, Marketing & Tourismus der Universität Innsbruck beschäftigt. 2007 schloss sie den Executive MBA in International Arts Management (ICCM Salzburg in Kooperation mit Columbia College Chicago) ab und promovierte 2008 an der Universität Innsbruck zum Thema "Das Unmessbare messen? Die Konstruktion von Erfolg im Musiktheater". Ihre Forschungsprojekte und Publikationen bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Kultur/ Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft mit einem Fokus auf Führung, Strategieentwicklung und (neuen) Geschäftsmodelle im Kulturbereich, sowie auf qualitativen und hybriden empirischen Forschungsmethoden. 
 
Stellvertretende Vorsitzende
Prof. Dr. Nina Tessa Zahner hat den Lehrstuhl für Soziologie an der Kunstakademie Düsseldorf inne. Sie studierte Soziologie, Anthropologie und Öffentlichkeitsarbeit/ Marketing in Bamberg und London (GB) studiert und wurde 2005 an der Universität Bamberg mit einer Arbeit über die Transformation des künstlerischen Feldes in den 1960er und 1970er Jahren in den USA promoviert. 2005 und 2006 war sie die Leiterin der Sommerakademie "kunst leben!" an der Universität Augsburg, Junior Produktmanagerin bei Triumph International und in der weltweiten Markenführung im Headquarter der Siemens AG tätig. Von 2006 bis 2010 war sie Leiterin des Bereichs Kulturmanagement und Kulturfinanzierung und anschließend bis 2017 Juniorprofessorin für "Kulturmanagement und Soziologie des kulturellen Feldes" am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Kunstmarktforschung, der ästhetischen Wahrnehmungsforschung und der qualitativen empirischen Methoden. 
 
Schatzmeisterin
Dr. Vera Allmanritter ist wissenschaftliche Projektleitung eines Nichtnutzer*innen-Forschungsprojektes von visitBerlin und dem Institut für Museumsforschung. Sie hat Politikwissenschaft und Germanistik (Mainz) sowie Kulturmanagement (Berlin) studiert und wurde an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit einer Arbeit zu "Audience Development in der Migrationsgesellschaft" promoviert. In den letzten zehn Jahren hat sie unter anderem als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hildesheim, im Jüdischen Museum Berlin, als Referentin der Stiftung der Deutschen Wirtschaft sowie als Koordinatorin des Zentrums für Audience Development an der Freien Universität Berlin gearbeitet. Parallel war sie als selbstständige Kulturmanagerin tätig, jüngst vor allem für die BKM-geförderten Projekte "Kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum" der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK) und "museum4punkt0 - Digitale Strategien für das Museum der Zukunft". Sie ist zudem Lehrbeauftrage an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und Österreich. Innerhalb des Fachverband Kulturmanagement bildet sie neben ihrer Tätigkeit als Schatzmeisterin zusammen mit Dr. Thomas Renz das Sprecher*innen-Team der Arbeitsgruppe "Methoden der empirischen (Kulturnutzer)Forschung". Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen in den Themenfeldern Kulturmanagement und -marketing, Besucherforschung, Audience Development, Community Building und empirische Forschungsmethoden. 
 
Die Mitglieder des Vorstands
 
Leticia Labaronne ist Studiengangleitung Arts Management, Fundraising und Sponsoring am Zentrum für Kulturmanagement (ZKM) an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. In ihrer beruflichen Entwicklung hat sie einen Weg vom langjährigen Kulturschaffen über die Kulturmanagement-Praxis bis zur Forschungs- und Lehrtätigkeit im Kulturmanagement zurückgelegt. Bereits während ihrer Tätigkeit als Kunstschaffende und Tänzerin schloss sie einen B.A. in International Studies in England ab und arbeitete anschließend in verschiedenen Kulturbetrieben als Kulturmanagerin. In der Schweiz erlangte sie anschließend ein Masterdiplom in Public- und Nonprofitmanagement. Am Zentrum für Kulturmanagement (ZKM ist sie seit 2009 tätig, zunächst im Mittelbau und heute als Senior Research Associate mit vierfachem Leistungsauftrag (Lehre, Weiterbildung, Forschung und Dienstleistung). 2015 übernahm sie die stellvertretende Zentrumsleitung und reichte 2019 ihre Dissertation zu Evaluation im Bereich der Darstellenden Künste ein. Im Fachverband Kulturmanagement möchte sie sich weiterhin insbesondere im Rahmen der Nachwuchsförderung einbringen. 
 
Dr. Anke Schad ist als selbstständige Forscherin, Prozessbegleiterin und Evaluatorin in Wien tätig. Seit 2006 führt sie internationale Forschungs- und Evaluationsprojekte an der Schnittstelle von Kultur zu anderen gesellschaftlichen Feldern durch. Derzeit beschäftigt sie sich vor allem mit der Begleitung von internationalen kulturellen Kooperationsprojekten. Bis zum Beginn ihrer Selbstständigkeit war sie zehn Jahre als Forscherin bei "EDUCULT - Denken und Handeln im Kulturbereich" tätig. 2017 hat sie ihr PhD-Studium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst zu Cultural Governance abgeschlossen. Seit 2016 ist sie Mitglied des Vorstandes des Fachverbands Kulturmanagement e.V. Gemeinsam mit Leticia Labaronne liegt ihr Fokus auf der Unterstützung einer jüngeren Generation von ForscherInnen, wozu unter anderem die Betreuung der facebook Gruppe "Fachverband Kulturmanagement - PhD and Early Career Researchers" und die Organisation des jährlichen PhD-Kolloquiums gehört. 
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Fachverbands Kulturmanagement.
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.