08.09.2016

Autor*in

Felix Wisotzki
sponsored

Innovationen und Expertenwissen rund um Museen und Ausstellungen auf der MUTEC 2016

Der technologische Fortschritt ist eines der zentralen Themen auf der Internationalen Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik MUTEC, die vom 10. bis 12. November gemeinsam mit der europäischen Leitmesse denkmal in Leipzig stattfindet. Sie thematisiert dessen Herausforderungen und neue Möglichkeiten für Kultureinrichtungen. Dabei geben sowohl die Ausstellung als auch das Fachprogramm Antworten auf die Frage, wie man Museen und Ausstellungen innovativ und zukunftsweisend gestalten kann.
Im Messebereich der MUTEC können sich Museumsmitarbeiter und Führungskräfte der verschiedensten Abteilungen erneut über neue Entwicklungen informieren und sich ausgehend von den speziellen Bedürfnissen ihres Hauses beraten lassen. Aussteller aus verschiedenen Branchenzweigen der Museums- und Ausstellungstechnik präsentieren in Leipzig ihre Produkte und Lösungen.

Die Besucher erwarten dabei Angebote zu vielfältigen Themen rund um den Umgang mit Besuchern: Von der medialen Präsentation und digitalen Lösungen wie Apps und Audioguides, Museumspädagogik oder Vermittlung über visuelle und taktile Leitsystemen bis hin Ticketsystemen und Besucherforschung. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der musealen Infrastruktur, insbesondere den Bereichen Archiv, Depot, Digitalisierung und Inventarisierung/ Objektverwaltung. Auch passende Bibliothekstechnologien werden im Rahmen der Messe vorgestellt.


Für die diesjährige Ausgabe der MUTEC wurde zudem das Fachprogramm deutlich ausgebaut mit über 50 Vorträgen und Workshops, Diskussionsrunden und einer Preisverleihung. Im MUTEC-Forum können sich auch die Aussteller mit Fachvorträgen zu aktuellen Fragestellungen der Museums- und Ausstellungstechnik äußern. Außerdem bieten sie in Seminaren und Workshops die Gelegenheit, sich neues Wissen anzueignen oder bestehende Kenntnisse zu vertiefen. So beleuchtet zum Beispiel die Pausanio Akademie in zehn halbtägigen Seminaren verschiedene Aspekte des digitalen Wandels. CDS Gromke bietet einen Workshop zum Thema "Effiziente Erzeugung und Nutzung von Bild- und Mediendaten in Museen und Archiven" an. Das Seminar EARs-ON! MINDs-ON! Mediale Evolution möchte Bewusstsein für gut durchdachte Audio- oder Multimediaguides schaffen. Die Mobile School of Lighting Design MSLD veranstaltet ein Lehrprogramm zu Licht und Lichtdesign. Fragen rund um das Thema Inszenierung geht der Workshop von hands on sound, Büro für akustische Szenografie und prjktr. Büro für visuelle Inszenierung und ganzheitlichen Raum, auf den Grund. Außerdem gibt es täglich einen zweistündigen Themenblock, in dem Experten Wissenswertes zu den Themen Sichern & Bewahren, Licht und Barrierefreiheit vermitteln.

Ein besonderes Highlight der diesjährigen MUTEC bildet die Sonderschau Gipsabformung historische und moderne Techniken, die von der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz veranstaltet wird. Hier können Besucher einen faszinierenden Einblick in die Restaurierung und Erhaltung von Kunstwerken mittels analoger und neuer digitaler Verfahren erlangen.

Tageskarten für die MUTEC sind bereits ab 14 und Dauerkarten für 26 erhältlich. Damit bietet die MUTEC auch den Mitarbeitern kleiner Museen die Möglichkeit, sich mit Trends zu beschäftigen, über neue Entwicklungen zu informieren und mit Experten in Austausch zu kommen. Alle Informationen zu Teilnahme und Programm finden Sie hier.
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.