01.07.2016
sponsored

Kulturmanagement querdenken an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Das Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg agiert seit über 25 Jahren in einem dynamischen Feld. Es ist unser Anliegen, neue Impulse aufzugreifen, kulturelle Diversität einzubeziehen und querzudenken. Neben den gesellschaftlichen Veränderungen und Megatrends in Wirtschaft und Sozialem halten uns über 500 Studierende in Präsenz- und Fernstudium in Bewegung. Dabei suchen wir einen roten Faden zwischen Tradition und Innovation, Markt und Möglichkeiten, künstlerischer Produktion und Publikum, sowie Qualität und Kommerz.
Die Zukunft des Kulturmanagements liegt in der Verbindung zwischen Kreativität und Organisationsentwicklung. Innovatives Kulturmanagement ist notwendig, wenn es darum geht, den etablierten Kulturbetrieb mit der kreativen Dynamik der freien Szene zu vernetzen und der wachsenden Kreativwirtschaft neue Impulse zu geben. Dazu brauchen wir Kulturmanagerinnen und Kulturmanager, die betriebswirtschaftliches Know-how mit künstlerischen und kulturellen Kompetenzen verbinden.

Das Studienangebot am Institut KMM

Das Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater verfügt über ein breites Studienangebot für Lernende aller akademischen Qualifizierungsstufen. Neben einem grundständigen Bachelorstudiengang (Fernstudium) und zwei Masterstudiengängen (einer konsekutiv im Präsenzstudium, der andere weiterbildend im Fernstudium) sind Weiterbildungsangebote und die Promotion zum Dr. phil. Möglichkeiten, sich auf verschiedene Tätigkeiten im Management von Kultur- und Medieneinrichtungen vorzubereiten.

Das inhaltliche Angebot erstreckt sich von Wirtschaftsthemen über die Darstellung rechtlicher Aspekte sowie politischer und gesellschaftlicher Zusammenhänge bis zur Analyse und Gestaltung von Kommunikationsprozessen. Schwerpunkte liegen im Projektmanagement, NPO-Management, Audience Development, Marketing, Fundraising und Sponsoring sowie in den Bereichen Kommunikation, Personalmanagement und Mitarbeiterführung. Ein intensiver Transfer zwischen Theorie und Praxis bestimmt die Studieninhalte in allen Studienrichtungen des Instituts KMM Hamburg.

Die Studiengänge

Im konsekutiven Masterstudiengang im Präsenzstudium hat der Praxisbezug in diesem Format besondere Relevanz. Ein wichtiger Baustein ist dabei das Projektstudium als semesterbegleitende Praxisphase, in der die Studierenden die Potentiale und Herausforderungen des Projektmanagements praxisnah erleben.

Besonderes Merkmal der Fernstudiengänge ist, dass sie mit zeitlich flexibler Planung absolviert werden können. Hier sind dementsprechend viele berufstätige Studierende aktiv, die sich entweder im Praxisfeld Kultur- und Medienmanagement weiterentwickeln und akademisch qualifizieren oder auch in andere Branchen bzw. Aufgabenfelder einarbeiten möchten.

Im Fernstudium besteht der Lehrinhalt aus schriftlichen Studienbriefen. Einzelne Präsenzveranstaltungen, die bundesweit angeboten werden, sorgen für die Einübung der Inhalte anhand von Workshops sowie Diskussions- und Reflexionsrunden. Neben der strukturellen Verknüpfung von Theorie und Praxis absolvieren die Studierenden im Bachelorstudium zudem ein Pflichtpraktikum oder auch ein Projekt beim Arbeitgeber, das ihnen ermöglicht, gelerntes Wissen in einem spezifischen Rahmen zu erproben und zu reflektieren.

Das Institut KMM bietet neben den regulären Studienabschlüssen auch Weiterbildungsformate an. So können Interessierte ein Kurzstudium in Form eines Basis- und Fach-Zertifikats absolvieren oder im Rahmen der KMM Akademie themenspezifische Programme besuchen. 20 ProfessorInnen sowie über 60 DozentInnen unterrichten die über 500 Studierenden im Präsenz- und Fernstudium in den Fächern Kultur und Kulturpolitik, Recht, Medien, Wirtschaft und Marketing, Stiftungen und Fundraising sowie Kommunikation und Organisation.

Forschung: Praxisorientierte Theorie

Der Forschungsbereich am Institut KMM ist durch vielfältige Aktivitäten geprägt hier werden sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientiert wissenschaftliche Fragestellungen aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Kultur- und Medienmanagement bearbeitet. Die Vermittlung der Erkenntnisse erfolgt durch Publikationen und öffentliche Veranstaltungen wie Ringvorlesungen und Konferenzen.

Unser umfassendes Themenspektrum spiegelt sich insbesondere in den am Institut entstandenen Promotions- und Abschlussarbeiten wieder. Viele Studierende entwickeln auch aus den praktischen Erfahrungen im Studium oder aus ihrer beruflichen Tätigkeit heraus Fragestellungen für ihre Abschlussarbeiten, in denen sie Trends des Kultur- und Medienmanagements aufgreifen, Perspektiven ausarbeiten und Handlungsoptionen zur Gestaltung der Kultur- und Medienbranche der Zukunft entwickeln.

Neben interkulturellem Kulturmanagement liegen die Schwerpunkte der Arbeiten aktuell in den Bereichen Audience Development, Social Media, Kooperationsmanagement sowie dem Feld der Kulturfinanzierung mit Ausarbeitungen zum Crowdfunding, zu Fundraising & Storytelling, zu Sponsoring oder auch staatlicher Kulturförderung.

Im Rahmen des Promotionsstudiums ermöglicht das Institut KMM NachwuchswissenschaftlerInnen auch eine Weiterqualifizierung zum Dr. phil. Eine Promotion umfasst neben der schriftlichen Dissertation ein viersemestriges Promotionsstudium.

Prof. Dr. Reinhard Flender leitet seit Oktober 2015 das Institut für Kultur- und Medienmanagement in Hamburg. Der habilitierte Musikwissenschaftler war 25 Jahre als Kulturmanager in der Kreativwirtschaft tätig, bevor er 2011 eine Professur für Kulturwissenschaften an der Hochschule für Musik und Theater übernahm, die von der ZEIT-Stiftung gefördert wird.

Die ausführliche Vorstellung der Studiengänge des Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg erschien zuerst in der Reihe KM Kolloquium im KM Magazin November 2015.

Alle bisher erschienenen Beiträge zu KM Kolloquium finden Sie hier.