10.06.2014

Magazin Juni 2014

Ausgabe 90: Freizeit

Freie Zeit. Was ist das? Wovon wollen wir frei sein? Oder besser, wofür? In unserer Juni-Ausgabe des Magazins widmen wir uns dem hochsommerlichen Thema Freizeit. Allerdings muss, wer Freizeit sagt, auch Arbeit sagen. Freizeit ist an ihren Gegensatz gekettet, wusste schon Adorno. Mit dem Kapitalismus wurde Freizeit zum elementaren Bestandteil der Leistungsgesellschaft.
 
Doch gerade in den Kulturberufen bietet sich die Chance, diesen Dualismus zu überwinden oder liegt hier gerade das besondere Risiko? Wir arbeiten mit dem, was uns am Herzen liegt. Oft wissen wir selbst nicht mehr, wann Arbeit aufhört und Freizeit beginnt. In diesem Sinn haben wir für diese Ausgabe des KM-Magazins unsere Arbeit der Freizeit geopfert: vom Tourismus über den Fußball hin zum Auf-dem-Wasser-Liegen.

Inhaltsverzeichnis

SCHWERPUNKT - Freizeit
 
THEMEN & HINTERGRÜNDE
  • Auf dem Wasser Freizeit im Spätkapitalismus. Ein Beitrag von Marcus Hawel, Seite 4
  • Grenzen der Entgrenzung. Ein Beitrag von Rolf Schmucker, Seite 9
  • Die unfreie freie Zeit Über die Utopie des Nicht-Arbeitens. Ein Beitrag von Stefanie Graefe, Seite 14
  • Vom Wunsch zur WirklichkeitEin Blick auf die Work-Life-Balance aus unter-nehmensethischer Perspektive. Ein Beitrag von Jan Thomas Otte, Seite 18
KM IM GESPRÄCH
  • Das Pull-PrinzipWie man in der Informationsflut des Digitalzeital-ters nicht untergeht. Ein Interview mit Sabria David, Seite 21
  • "Stadt ist Kultur" Über die Rolle von Kultur für das Stadtmarketing bei visitBerlin. Ein Interview mit Sönke Schneidewind, Seite 25
 
KOMMENTAR
  • Was die Klassik vom Fußball lernen kann. Ein Plädoyer für die Vermarktung von klassischer Musik. Ein Beitrag von Benedikt Stampa, Seite 28
  • Mach mal müßig, Die Schwierigkeit des Nichtstuns. Ein Beitrag von Sylvia Meise, Seite 31
DER MONAT

KM KOLOQUIUM
 
  • Know Why - Die Kunst der Übersetzung. Kulturmanagement an der Karlshochschule International University in Karlsruhe. Ein Beitrag von Martin Zierold
VORGESTELLT ...
 
  • Kulturpunkte und Pappmasken - oder: Welche Blüten treibt eine Kulturumfrage? Ein Beitrag von Katharina Tenta
KOMMENTAR
  • Renaissance des Mittelalters? oder alte Fragen mit neuen Antworten (Teil I). Ein Beitrag von Frans van der Reep, Seite 48  
TAGUNGEN & KONFERENZEN
  • "Mind the Gap" oder "Mind the trap"? Ein Beitrag von Birgit Mandel, Seite 52

Über das Magazin von Kultur Management Network

Sie wollen sich im rasant verändernden Kulturbereich behaupten? Dann müssen Sie sich schnell einen Überblick über neue Tools und Entwicklungen verschaffen, sich orientieren, informieren und das nötige Know-how erwerben können. Das Magazin von Kultur Management Network ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum, die bewusst auch andere gesellschaftliche Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Bildung, Wissenschaft oder Medien einschließt und mit dem Kulturbetrieb in Beziehung setzt. 
 
Das Magazin von Kultur Management Network bekommen Sie jeden Monat kostenlos per Email. Hier können es kostenfrei abonnieren: 
Im Schwerpunkt jedes Magazins betrachten wir in Hintergrundberichten, Kommentaren, Interviews oder Portraits ein zentrales Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven, um es in seiner Gesamtheit für den Kulturbereich einzuordnen und neue Blickwinkel zu öffnen. Daneben beinhaltet das Magazin verschiedene Reihen, die in loser Reihenfolge in den einzelnen Ausgaben vorkommen. Diese sind:
 
  • Meine Arbeitswelt
  • Buchtipps
  • Kultur wissenschaftlich...
  • Kultur theoretisch und praktisch...
  • Kultur interdisziplinär...
  • Kultur politisch...
  • Kultur planen und entwickeln...
  • Kultur unternehmen...
Im Archiv können Sie sich die früheren Ausgaben herunterladen: 
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.