27.10.2010
Meldung

Der neue Schweizer Museumsführer stellt über 1000 Museen vor

Die neue Ausgabe des Schweizer Museumsführers ist da. Der Verband der Museen der Schweiz (VMS) stellt darin sämtliche Museen des Landes vor.
In seiner ersten Ausgabe, erschienen im Jahr 1965, führte der Schweizer Museumsführer rund 300 Museen auf. Nach der Erfassung von 2010 wurde nun zum ersten Mal die Tausendermarke überschritten. So enthält die 11. Auflage des beliebten Museumsführers 1073 Museen, Sammlungen und Ausstellungsorte. Der Schweizer Museumsführer ist mehr als ein gewöhnliches Museumsverzeichnis. Mit zahlreichen Illustrationen führt er ebenso anschaulich wie informativ quer durch die gesamte Schweizer Kulturlandschaft. Neben Beschreibungen aller öffentlich zugänglichen Sammlungen finden Besucher darin wichtige Informationen wie Adressen, Öffnungszeiten, Internetadressen und angebotene Sprachen. 60 Prozent der Museen in der Romandie stellen beispielsweise ihre Sammlungsbeschreibungen, Dokumente oder Audioguides in deutscher Sprache zur Verfügung, was für viele Deutschschweizer ein Anreiz sein dürfte, auch Museen ausserhalb des eigenen Sprachraums zu besichtigen.
Piktogramme liefern zudem Angaben über Anreisemöglichkeiten, Parkplätze, Cafeterias, Bibliotheken,
behindertengerechte Zugänge sowie über den kostenlosen Eintritt mit dem Schweizer Museumspass.
Kinder- und Familiengeeignete Museen und Institutionen, die eine Auszeichnung vom Europäischen Museumsforum erhalten haben, werden ebenfalls aufgeführt und empfohlen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1966 führt der Verband der Museen der Schweiz alle vier bis fünf Jahre eine Erfassung sämtlicher Museen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein durch. Um in den Museumsführer aufgenommen zu werden, müssen die betreffenden Einrichtungen vier Kriterien
erfüllen: es muss sich um eine gemeinnützige Einrichtung handeln, es müssen geeignete Kommunikationsmittel vorhanden sein, die Einrichtung muss eine Dauerausstellung bieten und geregelte Öffnungszeiten haben. Die ca. 700 Museen, die dem VMS angehören und auch im Museumsführer vorgestellt werden, müssen insgesamt 44 Qualitätskriterien entsprechen, die auf den Normen des Internationalen Museumsrates (ICOM) basieren.
Eine elektronische Version des Schweizer Museumsführers ist im Internet unter der Adresse www.museums.ch
abrufbar.

Der Schweizer Museumsführer ist ab sofort im Buchhandel und in Schweizer Museen erhältlich. Erschienen im Friedrich Reinhardt Verlag, Basel, 650 Seiten, Verkaufspreis: CHF 38.-.
VMS Medienmitteilung Museumsführer 06.10.2010 2/2

Kontakt und weitere Informationen
David Vuillaume, Generalsekretär Verband der Museen der Schweiz VMS: Tel. 044 218 65 88 david.vuillaume@museums.ch
Gianna A. Mina, Präsidentin Verband der Museen der Schweiz VMS: Tel. 091 640 70 40 gianna.mina@bak.admin.ch
Presseexemplar bestellen
Stephan Brode, Verlag Friedrich Reinhardt:
Tel. 061 264 64 50 s.brode@reinhardt.ch
Verband der Museen der Schweiz VMS
c/o Landesmuseum Zürich
Postfach, 8021 Zürich
Tel. +41 44 218 65 88
Fax +41 44 218 65 89
info@museums.ch
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.