angewendete Filter: Medien & Literatur
Sparten
Themenreihen
Themenwelten
Schlagwörter
Sortierung
Suche starten
ReiheFestivalmanagement
Jährlich ziehen 43 Filmfestivals über 250.000 BesucherInnen in die Kinosäle Österreichs. Sie können dabei auf ein vielfältiges Angebot zurückgreifen, das wie die Diagonale in Graz oder Tricky Women in Wien auch Filmprogramme umfasst, die eher im Nischenbereich anzusiedeln sind. Der Vergleich zeigt, dass beide Festivals trotz unterschiedlicher Größe und Ausrichtung mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.
Ulli Koch, 07.08.2017
Die Basler Buchmesse findet nicht mehr statt: Der Trägerverein Literatur-Basel gibt den Messeteil der Buch-Basel aus finanziellen Gründen auf.
21.06.2012
Das Zurich Film Festival bekommt in den Jahren 2012 bis 2014 vom Kanton einen Betriebsbeitrag von jeweils 210000 Franken.
18.06.2012
Das Bundesamt für Kultur hat an seiner Informationsveranstaltung im Rahmen der Solothurner Filmtage über folgende Themen informiert: Bund bestätigt und verstärkt seine Unterstützung zugunsten des Schweizer Filmschaffens. Die Förderung der wichtigsten Schweizer Filmfestivals wird weitergeführt und jene der Festivals von Locarno, Winterthur, Baden und Neuchâtel ausgebaut. Des Weiteren werden Kinos, die Auflagen in Bezug auf die Programmvielfalt erfüllen, bei der Digitalisierung ihrer Anlagen unterstützt. Der Kredit der selektiven und erfolgsabhängigen Filmförderung 2011 wird dadurch nicht tangiert. Schliesslich werden die Preisträger des Schweizer Filmpreis «Quartz» ab 2012 neu durch die Mitglieder der Filmakademie bestimmt und nicht mehr durch eine vom Eidgenössischen Departement des Innern gewählte Jury
28.01.2011
Die Zentralschweizer Kantone kennen eine lebendige Literaturkultur. Der Wettbewerb Zentralschweizer Literaturförderung will innovative Impulse vermitteln. Erstmals in der Geschichte der Zentralschweizer Literaturförderung wurden zwei Zuger Beteiligungen ausgezeichnet. Mit ein Grund, dass die Feier am Samstag, 20. März in Zug stattfindet.
Prisca Passigatti, 17.03.2010
Literaturhäuser sind das Modell der Literaturvermittlung der Zukunft. In Deutschland hat man erkannt, dass nicht nur Kulturinteressierte, sondern auch alle Bereiche der Kommunen von den Häusern profitieren und dass es gilt, das Potenzial für ein länderübergreifendes Netzwerk auszuschöpfen.
Frank Höllerer, 08.09.2008
von Wulf Lucius, UTB 2005
Veronika Schuster, 01.06.2006