03.03.2011
Meldung

Schweizer Kunstverein Kunstbrief vom 3. März 2011

Der 19. Kunstbrief des Schweizer Kunstvereins ist erschienen.
Schwerpunkte:


· Bundesrat verabschiedet Kulturbotschaft: Es dörft es bitzeli meh si (On espérait un peu plus)

· Kaum ist die Kulturbotschaft da, setzt eine neue Grundsatzdebatte ein. Pius Knüsel, Direktor der Bundeskulturstiftung Pro Helvetia, formulierte im "Tages-Anzeiger" ein neues Förderungsmodell: Weg von der "Kommissionitis", hin zu Kulturmanagern, Kooperation mit dem Kommerz. Hans Rudolf Reust, Präsident der etablierten Eidgenössischen Kunstkommission, antwortet ihm. Im neuen Kunstbrief resümieren sie ihre Thesen.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen: http://www.kunstverein.ch/kunstbrief/kunstbrief-12011-maerz-2011/
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.