25.05.2013

Autor*in

Michaela von Trauchburg
Meldung

1 Jahr Austrian Talent Network

Mehr Chancen für Menschen mit multikulturellem Background in der Österreichischen Kreativwirtschaft, das ist der Grundgedanke hinter dem Pilotprojekt "Austrian Talent Network", des Vereins "IN SITU".
Seit einem Jahr vernetzt das Austrian Talent Network erfolgreich talentierte junge Menschen mit multikulturellem Background und Unternehmen aus der Kreativbranche. Auf der Pressekonferenz im Wiener Mumok zogen IN SITU und Austria Talent Network Bilanz. Zahlen und Fakten des ersten Jahres wurden in einem neuen Kampagnenfilm präsentiert.

Die Jobvermittlungs- und Mentoringplattform hat bisher über 25 Talente direkt vermittelt und einen Bewerberpool von über 150 talentierten Menschen aufgebaut. Ein Netzwerk aus über 30 Unternehmen und mehr als 900 Menschen konnte bisher geknüpft werden.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion sprachen Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz, Nationalratsabgeordnete Elisabeth Hakel, Daniela Unterholzner vom Institut für Kulturkonzepte und Journalist Köksal Baltaci über Integration, Diversity und Networking in der Kreativbranche.

"Mit dem Angebot von ATN gelingt es jungen Menschen mit Migrationshintergrund noch besser und schneller, sich in der Kreativbranche zu etablieren und ein Netzwerk
aufzubauen", betonte Kurz. Hakel wies auf das Potential der Kreativbranche am Arbeitsmarkt hin: Die Wachstumsrate bei Unternehmen im Kreativbereich liegt bei rund 7% im Jahr.

Daniela Unterholzner warf einen kritischen Blick auf den Kulturbetrieb, bei dem kulturelle Vielfalt hauptsächlich in der Projektszene zu finden sei und weniger in den großen Institutionen. Köksal Baltaci, Wien-Journalist des Jahres, warnte davor, Netzwerke zu wichtig zu nehmen.

Ziel der Jobvermittlungs- und Mentoringplattform ist es, Menschen mit multikulturellem Background den Zugang zur Kreativwirtschaft zu erleichtern. Wer entsprechende Qualifikationen und Engagement mitbringt, sollte auch die Chance haben, sein Können unter Beweis zu stellen, betont das Projektteam von ATN.
In den kommenden Jahren möchte sich ATN noch stärker als Karrierenetzwerk positionieren.

Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.