08.07.2010

Autor*in

Andreas Schöberl
Meldung

Kulturprogramm hat Federn gelassen

Das Kulturprogramm der Stadt Leoben für 2010/2011 wartet mit klaren Höhepunkten auf - obwohl im Vergleich zum vergangenen Programm 20 Prozent des Budgets eingespart wurden.
Auf 55 Seiten entblättert der druckfrische Folder das neue Kulturprogramm der Stadt Leoben für die kommende Saison 2010/2011. Das Kinderprogramm eingeschlossen umfasst der Plan knapp 100 Veranstaltungen, die das Kulturmanagement auf die Beine gestellt hat. Dieser Tage geht der Folder per Post an alle Haushalte der Montanstadt sowie an die der nächstgelegenen Umlandgemeinden. Auch auf der Homepage www.leoben.at ist das breite Spektrum der Kulturveranstaltungen bereits online.

"Insgesamt wendet die Stadt Leoben für das Kulturprogramm der Saison 2010/2011 einen Betrag von etwa 315.000 Euro auf. Finanziell hat das Kulturprogramm ein wenig Federn lassen müssen. Aber nicht bei der Qualität, da konnten wir trotzdem zulegen", erklärt Bürgermeister Matthias Konrad. 20 Prozent seien im Vergleich zum Vorjahr eingespart worden. "Es wird immer schwieriger, Geld aufzustellen. Besonders in den vergangenen zwei Jahren, die im Zeichen der Wirtschaftskrise standen", räumt auch Kulturmanager Gerhard Samberger ein.

Verzicht
Auf die traditionelle Operetten-Eigenproduktion werde erstmals verzichtet: "Der Bettelstudent wird vom Operettentheater Salzburg gespielt. Das ist eine gute Möglichkeit, nachdem die Akteure der Eigenproduktion auch nicht mehr so gut zusammenarbeiten konnten wie zu Beginn", meint Samberger. Im Stadttheater wird es außerdem Aufführungen des Volkstheaters Wien und der Komödie Graz geben. Klassikliebhaber kommen bei Konzerten mit dem Sorbischen Nationalorchester sowie dem Stadt- und Universitätsorchester auf ihre Kosten....

Lesen Sie mehr unter www.kleinezeitung.at
Kommentare (0)
Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.