Sparten
Themenreihen
Themenwelten
Schlagwörter
Sortierung
Suche starten
Autor: Jean-Michel Tobelem, Pierre Rosenberg, Bernard Deloche; Armand Colin Verlag; 2005
30.01.2006
Das Wachstumspaket der Bundesregierung nutzt nicht das Jobpotential der Kulturwirtschaft, einer der größten Wirtschaftsbranchen Deutschlands mit 74 Mrd. Jahresumsatz und ca. 965.00 Erwerbstätigen. Schätzungweise bis zu 45.000 neue Arbeitsplätze bzw. Firmen könnten bis 2007 in der deutschen Kulturwirtschaft entstehen, die europaweit führend ist.
Bernd Fesel, 12.01.2006
Die aktuellsten Zahlen für den Bereich Kulturwirtschaft in Deutschland liegen aus dem Jahr 2003 vor und wurden zur 2. Jahrestagung Kulturwirtschaft vorgestellt (01.12.2005 in Berlin, Kulturmanagement Network berichtete).
03.01.2006
Am 29. November 2005 hatte das Internationale Forum für Kultur und Wirtschaft, mit Sitz in Dresden, zu einer Gastveranstaltung ins neue Opernhaus zu Erfurt geladen. Neben den prominenten Vorstandsmitgliedern des Forums, dem Vorstandsvorsitzenden und Operndirektor der Sächsischen Staatsoper "Semperoper" Hans-Joachim Frey, dem ehemaligen Sächsischen Wirtschaftsminister Kajo Schommer oder dem Sprecher des Forums, Frank Schulz, Geschäftsleitung der Commerzbank AG Hannover, waren hochkarätige Gäste aus der Thüringer Politik, Wirtschaft und Kultur geladen. Diese nahmen die Einladung und die Gastgeberschaft von Hausherrn und Theaterintendanten Guy Montavon zahlreich an.
16.12.2005
Mit dem Buch "Amerika, Du hast es besser? Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive" hat Steffen Höhne (Hrsg.) eine gute Analyse vorgelegt, die ein weitreichendes Vorurteil in kulturpolitischen Diskussionen untersucht: Ist das amerikanische Modell der Kulturförderung wirklich besser, und damit auch nachahmenswert?
Wigbert Böll, 08.12.2005
Vom 20. bis 22. Oktober 2005 fanden in Freiburg zum fünften Mal die Deutsch-Französischen Kulturgespräche Freiburg statt. Diesmal trug die Veranstaltung den Titel "Wege der Kulturen. Der flexible Mensch zwischen Welt, Europa, Nation und Region". Neben den Hauptorganisatoren, dem Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs Universität Freiburg sowie der Stadt Freiburg, waren u.a. ARTE, das Deutsch-Französische Institut Ludwigsburg, die Friedrich-Ebert Stiftung und zum ersten Mal in diesem Jahr die Kulturpolitische Gesellschaft an der Konferenz beteiligt.
Anna Handschuh, 02.12.2005
Nach dem ersten Kongress Kinder zum Olymp in Leipzig im Januar 2004 wurde vom 22.-24. September 2005 ein weiteres Mal drei Tage lang, diesmal in Hamburg, über die Vermittlung von Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche diskutiert.
Martin Lücke, 01.12.2005
Hört man Gespräche und verfolgt man aktuelle Diskussionen auf Kongressen, Tagungen und Expertentreffen, dann möchte man meinen, dass es im modernen Kulturmanagement kaum noch um Inhalte und noch weniger um kulturelle Leistungen für und mit Menschen geht.
Dirk Schütz, 30.11.2005
 
Autor: Bernd Wagner, Norbert Sievers (Hrsg.); Klartext-Verlagsgesellschaft; 2005
07.11.2005
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. hat einen neuen Vorstand. Auf seiner 54. Jahrestagung in Rostock am 7. Oktober 2005 wählten die Mitglieder Dr. Thomas R. Fischer, Vorstandsvorsitzender der West LB AG, in den Kulturkreis-Vorstand.
02.11.2005
Welche Chancen und welche Risiken sehen Sie für die Kultur 2006, diese Frage wurde in der aktuellen Ausgabe von politik und kultur den Oberbürgermeistern von Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern gestellt.
26.10.2005
Nun verliert auch die Kunsthalle Göppingen ihre Sammlung: Der vom Wolfsburger Sammlerehepaar Dr. Hans-Joachim Bönsch und Elisabeth Bönsch zusammengetragene Werkzyklus wird in Zukunft nicht mehr in Göppingen zu sehen sein. Als Grund wurde der von der Stadt abgelehnte, jedoch vertraglich festgelegte Anbau an die Kunsthalle genannt, die der Sammlung weiteren Platz gewähren sollte.
26.10.2005
Ist es Einbildung oder hat sich da tatsächlich ein kulturbeflissener Wohlklang in den Wahlkampf eingeschlichen? Unsere Politiker sind anscheinend von der Muse geküsst: kein Wahlprogramm ohne Kultur. Und was da erst drinsteht: Wahlversprechen mit großem, rhetorischem Glanz...
30.08.2005
Europaparlament fordert Anerkennung der Zirkuskultur als europäisches Kulturgut und europaweite Zirkusstandards
Tanya Wittal-Düerkop, 24.08.2005
Autor: A. Bammer, K. Korinek, R. Potz, W. Wieshaider; Facultas Universitätsverlag; 2004
23.08.2005
 
Der zweite Bericht zur Kulturwirtschaft in Hessen untersucht "Kultursponsoring und Mäzenatentum in Hessen" und erschien Anfang Juni 2005. Er analysiert, in welchem Umfang und in welcher Art die private Kulturförderung in Hessen erfolgt, welche Sparten eine solche nichtstaatliche Unterstützung erfahren und welche Motive zu Grunde liegen.
Roger Edward Francis, 14.08.2005
Volker Corsten ist neuer Leiter der Kulturredaktion der WELT AM SONNTAG. Corsten, der als Kulturredakteur beim "Stern" und der "Welt am Sonntag" arbeitete und bisher stellvertretender Ressortleiter war, löst Adriano Sack als Kulturchef ab. Dieser wird als New York-Korrespondent weiter für die Zeitung tätig bleiben.
09.08.2005
Bei einer Auftaktveranstaltung zum Deutschen Filmpreis, welche am 7. Juli 2005 auf Einladung von film20 Mitglied David Groenewold (Geschäftsführer von Promedium Gesellschaft für Medienfinanzierung mbH) stattfand, hielt der Ministerpräsident von Niedersachsen, Christian Wulff, vor rund 175 Gästen aus der Film- und Fernsehbranche eine filmpolitische Rede, deren Inhalt hier in Auszügen kurz wiedergegeben wird.
Katharina Hautz, 02.08.2005
 
Vom 2. bis 5. Juni 2005 fand in Potsdam die diesjährige Konferenz von ENCATC, dem europäischen Netzwerk der Kulturmanagement-Studiengänge, statt. Gastgeber war diesmal der Studiengang Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam, dessen Leiter, Prof. Dr. Hermann Voesgen, Mitglied des Vorstands und nach der Wahl des neuen Vorstands am 4. Juni nun Präsident des Boards ist. Das neue Board besteht aus sieben Mitgliedern aus Frankreich, Finnland, den Niederlanden, Schweden, Polen, der Slowakischen Republik und Deutschland.
27.07.2005
ie Stadtbücherei Würzburg belegt in einem bundesweiten Leistungsvergleich zwischen öffentlichen Bibliotheken in der Gruppe der Großstädte den ersten Platz... In den Städten anderer Größenkategorien liegen Biberach, Grünwald, Rosenheim und Melle vorn. An dem von Bertelsmann Stiftung und Deutschem Bibliotheksverband (DBV) erhobenen Bibliotheksindex (BIX) haben sich neben den kommunalen Bibliotheken auch 61 Fachhochschul- und Universitätsbibliotheken beteiligt.
26.07.2005